I. IrisuQ. St. MarnertcnKapelle, Triefen (alt ^risun, ^rison) galt von jeher für die älteste Ortschaft des Landes. Diese sonnige Berghalde, von klarem Bache durchrauscht, das durch sanfte Höhen gegen den kalten Nord ge- schützte, fruchtbare, für Wein- und Obstbau so geeignete Gelände war für eine Ansiedlung zu verlockend, als daß eine solche nicht in den ersten Zeiten der Bewohnung des Rheinthales hätte er- folgen sollen. Eine uralte Ueberlieferung erzählt, daß an der Halde auf der Nordseite des heutigen Dorfes, unter dem Hügel, auf dem jetzt die St. Mamerten-Kapelle steht, einst eine Stadt, oder li-isune»,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.