— 49 — Jahre 1911 auf 19 Kronen erhöht worden 
war, serner die gesetzlichen Zuschläge zur Gewerbesteuer und zu 
den Hausiertaien und endlich 29"/o der Salzsteuer den Gemeinden zur Er- leichterung der Gemeindekosten überwiesen werden. Ein Gesetz von, Jahre 1918 erhöhte im Sinne einer eigentlichen 
Pro- gressivsteuer speziell die Umlagen auf Kapitalrenten bis zu 19 "/<> des jährlichen Renteneinkommens 
und sistierte wegen der Finanzlage des Landes wenigstens vorübergehend die ob- genannten Ueberweisungen an die Gemeinden. Ferner wurde im nämlichen Jahre die Landesgrundsteuer, welche bisher fast immer nur 1"/c> des Grundsteuer-Kapitals') betragen hatte, auf 2 °/o erhöht. Durch die im Jahre 1366 eintretenden 
kriege- rischen Ereignisse wurde vorübergehend die bis 
dahin so ergiebige und 
fruchtbare gesetzgeberische Tätigkeit des Landtages unterbrochen. Unser Kontingent, eine Scharfschützenkompagnie, marschierte auf Wunsch 
des Fürsten, um nicht 
gegen deutsche Bundesbrüder kämpfen 
zu müssen, gegen Ende Juli an die Südgrenze im Stilfserjochgebiete zur Verteidigung der Grenze gegen Italien. Es war längere Zeit zugleich 
mit österreichischen Kaiserjägerkompagnien in St. Maria am Wormserjoch (2533 Meter über dem Meere) stationiert. Zu eigentlichen Kamps- handlungen kam es aber nicht. Am 4. September 1866 traf das Kontingent gebräunt von den Gletschererkursionen wieder in der Heimat ein. Am 23. August 1366 war bereits der Friedensvertrag von Prag zum Abschlüsse gekommen. — AIs im Jahre 1367 der Gesetzentwurf über die Nekrutenaushebung für die Jahre 1867 und 1363 vorgelegt wurde, sah sich der Landtag mit Rücksicht auf den großen durch den Krieg ver- anlaßten politischen Umschwung und den dadurch verursachten Wegfall deutscher Bundespflichten bewogen, 
den Fürsten zu bitten, von einer weiteren Unterhaltung des Militärkontingentes abzusehen. Diesem Ansuchen willfahrte 
der Fürst auch ent- gegenkommend in einer landesherrlichen Verfügung vom 12. Februar 1868. Das Land kam so in die glückliche Lage, ') Das Grnndstcuerkapital bildet die Grnndzifscr für die Steucrumlage und besteht ans einem Zehntel der EinschätzungSwerte des Lodens und 
der Häuser. Das so ermittelte Gruudstcuerkapital betrug rund 1,000.000 K.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.