— 29 — 1855 unterhalb Vaduz, der hauptsächlich das Schaanergebiet mit Wasser überschwemmte^). Im Jahre 1839 erließ Fürst Alois einen Nachtrag zum Erundbuchpatent vom 1. Januar 1809 betreffend die Be- stiftung von 
Realitäten. — Im Jahre 1342 kam die neue bis zum Jahre 1864 geltende Gemeindeordnung zustande. Dieselbe bezeichnete zwar gegenüber den bisherigen Bestimmungen einige Fortschritte, enthielt jedoch manche Einschränkungen, welche eine selbständige Gemeindeverwaltung 
behinderte. — An Stelle des Polizeigesetzes vom Jahre 1732 trat im Jahre 1843 ein neues. — Im nämlichen Jahre erließ Fürst Alois ein neues Auswanderungspatent, womit die bisherigen Auswanderungs- Bcstimmungen vom Jahre 1899 aufgehoben wurden. In dem neuen Patente heißt es, daß, wenn ein Bittsteller mehr als dreihundert Gulden reines Vermögen besitzt, wenn er militär- pflichtig ist, oder wenn mehrere Familien zugleich auswandern wollten, die besondere Auswanderungsbewilligung der Hof- kanzlei einzuholen sei. Ausgewanderte verlieren ferner die staatsbürgerlichen Rechte und haben künftig als Fremde zu gelten. . Im August 1847 besuchte Fürst Alois das Land und erkundigte sich eingehend um die verschiedenen Verhältnisse. Er gab kund, daß er sein Möglichstes zur Hebung des Landes und zur Heilung der 1846 er Wasserkatastrophe tun werde und stellte seine Unterstützung zur Erstellung der wichtigen Wasser-, Straßen- und Negulierungsarbeiten in Aussicht. Speziell über letztere Punkte hatte der Fürst auch in V.iduz eine Besprechung mit dem Ingenieur Oberst la Nic.a von Chur, welcher schon anläßlich der vorjährigen Überschwemmung von der Regierung zu Rate gezogen worden war. Der Fürst gcfiel allgemein durch seine Leutseligkeit, wozu besonders ein von ihm angeordnetes Volksfest aus der Vaduzer Schloßterasse, dem er beiwohnte, Gelegenheit gab. Fürst Alois reiste am 20. August wieder ab, gab jedoch dem Inspektor Dr. Mayer, welcher schon vor ihm in Vaduz eingetroffen war, den Auftrag, Vergl. die interessante Arbeit vom k. k. Banrat Kravf: „Die Geschichte des Rheins zwischen dem Bodensce und Ragaz". Sonderabdrnck ans den Schriften des Vereins für die Geschichte des BodciiseeS, Heft XXX, 1901.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.