— 112 — Elster Band (1911). 1/ Sammlung liecht. Orts- und Flurnamen 
von Josef Ospelt. 2. Die Freiherren von Brandis von Dr. P. Bütler. Zwölfter Band (1912) 1. Die Tätigkeit des liecht. Landtages in der Periode 
von 1901 bis 1911 von Dr. Albert Schädler. 2. Die Urkunden des Pfarrarchives zu Bendern v. I. B. Büchel. 3. Anhang: Liechtensteinische Bibliographie, III. Die vsterr. Be- sitzungen 
des fürstl. Hauses von Dr. Hans Bohatta. Dreizehnter Band (1913). 1. Sachregister zu der im I., III., IV. und XII. Jahrbuche er- schienenen Geschichte des liecht. Landtages von Dr. A. Schädler. 2. Die Menzinger in Liechtenstein von Moritz Menzinger. 3. Anhang: Liechtensteinische Bibliographie (Schluß). 
Die österr. Besitzungen 
des fürstl. Hauses von Dr. Albert Schädler. Vierzehnter Band (1914). 1. Karl v. In der Maur von Dr. Albert Schädler. 2. Eutenberg bei Balzers v. I. B. Büchel und Egon Rheinberger. 3. Der Hausberg bei Mauren von Dr. Oswald Menghin. 4. Graf Wilhelm von Montfort-Feldkirch, Abt von St. Gallen von I. B. Büchel. Fünfzehnter Band (1915). 1. Einiges über die Mundart der Talgemeinden Liechtensteins von P. A. Schädler. 2. Bilder aus 
der Geschichte von Mauren von I. B. Büchel I. 3. Literaturschau 1907—1914 von Alfons Feger. Sechzehnter Band (1916). 1. Bilder aus 
der Geschichte von Mauren v. I. B. Büchel II. 2. Liechtensteinische Volksbräuche und Volkssagen von Dr. Albert Schädler. Siedenzehnter Band (1917). 1. Einiges aus der 
vaterländischen Geschichte von I. B. Büchel. 2. Beiträge 
zur Geschichte der 
Pfarrei Eschen v. Dr. A. Schädler. 3. Vaduzer Sprüche 
von Joseph Ospelt. 4. Eheliches Eüterrecht und Ehegattenrecht nach unsern Rechts- quellen von Dr. Beck. Achzehnter Band (1918). 1. Das 
Hungerjahr 1817 in Liechtenstein von Dr. A. Schädler. 2. Urkunden aus dem Urbar von St. Johann und Die Pkarrbücher Liechtensteins I. Balzers von I. B. Büchel.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.