— 111 — 4. Feldmarschall Johann, Fürst von Liechtenstein, und seine Re- gierungszeit im Fürstentum von Karl von In der Maur. Sechster Band (1906). 1. Karl Freiherr v. Hausen 1323—1889 v. Dr. A. Schädler. 2. Zwei Urbarien der alten Grafschaft Vaduz von I. B. Büchel. 3. Regesten zur Geschichte der Herren von Schellenoerg. V. von Joh. Bapt. Büchel. Siebenter Band (1907). 1. Geschichte der Herren von Schellenberg v. I. B. Büchel. 2. Regesten zu meiner Sammlung liecht. Urkunden v. Dr. Albert Schädler. 3. Neue Literatur, das Fürstentum Liechtenstein berührend, von Alfons, Feger. Achter Band (1908) 1. Johann II., Fürst von Liechtenstein. Ein Eedenkblatt zum 5L>jährigen Regierungsjubiläum von Karl v. In der Maur. 2. Geschichte der Herren von Schellenberg. II. Teil, von Joh. Bapt. Büchel. 3. Teilungsurkunde zwischen den Grafen Hartmann und Rudolf v. Werdenberg vom 2. Mai 1342 von Prof. Dr. Georg Mayer. 4. Regesten zu den Urkunden der liecht. Eemeindearchive und Alpgenossenschaften von Dr. Albert Schädler. 5. Fund eines Waschbeckens von Bronze im Burghose der Ruine Gutenberg von Egon Rheinberger. Neunter Band (1909). 1. Prähistorische und römische Funde in Liechtenstein. Beitrag zur Urgeschichte unseres Landes von Dr. Albert Schädler. 2. Geschichte der Herren von Schellenberg. III. (Schluß), von Joh. Bapt. Büchel. 3. Einiges zur Walliserfrage von Johann Baptist Büchel. 4. Bücherverzeichnis der alten bis dahin zur Triesner Cooperatur- pfründe gehörenden Bibliothek von Joh. Baptist Büchel. Zehnter Band (1910) 1. Huldigungsakte bei dem Uebergang der Herrschaft Schellenberg und Grafschaft Vaduz an die Fürsten von Liechtenstein von Dr. Albert Schädler. 2. Liechtensteinische Bibliographie. I. Das Geschlecht der österr. Liechtensteine. II. Das Fürstentum Liechtenstein von Dr. Hans Bohatta. 3. Die älteste Karte v. Fürstentum Liechtenstein v. I. Fischer S. I. 4. Ein Beitrag zur Etymologie Liechtensteinischer Ortsnamen von P. I. Hopsner S. I.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.