») Jahresversammlung in Vaduz am 2». Dezember Die trotz des ungünstigen Wetters von annähernd vierzig VereinSnütgticdern und Gästen besuchte - Versammlung lvurde vom Vorsitzendeil begrüßt. Dann gedachte der Redner des vor einigeil Wochen gefeierten 60-jährigen NegieruugSjubiläums un- seres Landesfnrsten. Es sei Aufgabe unserer Geschichtschreibung, diese NegicrungSzeit, in welcher nnser Land sich ans ärmlichen Zuständen zn einem geordneten Staatswcsen und zu einem zwar bescheidenen aber gesunden Wohlstände entwickelte, zu schildern. Den glücklichen Anfschwnng verdanken wir dein günstigen Zu- sammenwirken der gesetzliche» Obrigkeiten, hauptsächlich aber auch der landesväterlichen Fürsorge und der bekannten hoch- herzigen Wohltätigkeit unseres Fürsten, der seit fünfzig fahren währende» Militärfreiheit und nicht zum wenigsten der fried- lichen Eintracht nnseres kleine» Volkes, daS bis in die snngste Zeit keinen Parteihader kannte. Der Vorsitzende brachte dann ans unsern Fürsten, den wir auch als unser Vereinsmitglied nnd als Gönner und Förderer unserer Vereiusbestrebuugeu ver- ehren, ein dreifaches Hoch anS, i» das die ganze Versainmlnng einstimmte. Der die Versammlung durch seine Anwesenheit ehrende derzeitige Laudesverweser Prinz Karl Liechtenstein, wel- cher durch den Vorsitzenden besonders begrüßt worden war, ver- dankte die huldigenden Worte. Räch einem warm empfundenen Nächrnf anf die im Jahre 1918 verstorbenen Vereinsmitglieder Ländrat Kind, Fabrikant Jakob Spörrn nnd LandeSverweserswitwe Freiiu HauS von Hauseu wurde» die Namen der neneingetretene» Mitglieder be- kannt gegeben. ES sind die? folgende: Die Herren Emil Batliner, Altvorstehcr in Mauren; Lud- wig Beck, Altkafsier in Schnan; Franz Dictcl, Direktor in Wien; Geidenbvtt, f. Hoskaplan in Schaan; Marvck, Pfarrer in Triefen ; Franz Josef Marxer, Altvorstehcr i» Esche»; Gustav Matt in St. Gallen; Ferdinand Matt, Dr. thevlog. von Rnggcll; Rndolf Meier, stnd. theolog. von Nendeln; Josef Ospelt, Geometcr in Vaduz; Joses Qnaderer, Buchhändler in St. Galleu; Rupert
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.