—, ^5 — 1808 Juli 25. kvusekrierte der Fürstbisclws Karl Rudolf von Bnvl-Schanenstein die Kirche. Leider ivar diese für die grvße Gemeinde zu klein und wäre iwch kleiner ausgefallen, wenn nicht die Vertreter der Ge- meinde (Landammann Frick nnd Hansmeister Bapt, Bnchel) heimlich die Pfähle weiter gesteckt hätten, ES wird auch erzählt, daß beim Eintritt in die neue Kirche viele Lente geweint habe», weit die alte Kirche viel schöner war als diese. Dagegen erhielt die Kirche ans der St, JvhanncSkirche in Feldkirch die sehr schönen nnd praktischen Kirchenstühte. Auch der Hochban hinter dein Hvchaltare ist ein Schmuck der Kirche, Im Jahre 1826 ging daS Patronatsrecht über die Pfarr- pfründe vvm Kaiser vvn Österreich auf die Gemeinde ValzerS über. Diese kaufte die Schtvßgüter vvu Gntenberg, sviveit sie nicht erbliche? Lehen ivaren, mir deueu jene? PatrvnatSrecht vcrbnnden war, um 10,000 Gulden, Die Güter wurde» vvu da an als „Schloßlose" a» die Bürger verliehe», 1822 Dez. 24. starb i» der Schule plvnlich der Schul- kuabe Gregor Kaufmann, da er nüchtern geblieben ivar, ein sel- tener Fall in diesem Alter, 1826 starb in Muolcn (Kt, Thnrgan) bei ihrem geistlichen Svhne, dem späteren KniwniknS, Wvlfingcr, damals daselbst Psarrer, seine Mutter Jvscfa Wolfinger. l828 starb an Abzehrung Gymuasialstudeut 
Jvhann Frick, 1830 Dezember 11, starb in Chnr der berühmte NcgenS nnd Erbauer de? Seminars Gottfried Purtscher, ein Wohltäter der Pfarrei Balzer? nnd Oheim de? dvrtigen Pfarrer? Thenille, der ihm im Tvtcnbuche einen sehr schönen Nekrolog ividmete. Im Jähre 1831 starb ein Vagabund mit Namen Andreas, dessen Beinamen niemand wußte. Er gab an, 24 Jahre Svldat gewesen zn sein nnd in Ungarn nnd Baiiern gedient z» habe». Er hielt sich i» MälS auf nnd lebte vvn der Barmherzigkeit der Menschen, indem er vvn Türe zn Türe bettelte. Am 1,8. Angnst 1831. ivnrde die erwachsene Tochter Kres- zenz Bnrgmaier auf Guatsch, ivv jetzt die Schule steht, vvm Blitze erschlage», 
als sie währeiid eines heftige» Gewitters abends vvm Felde nach Hause eilte. Ihre Mutter nnd Schwester entkamen aus einem anderen Wege, dem Unglück.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.