— 61 
^- liegt, Noth cinfcilleii ivnrdc,, also das beedcn gemaiuden Vaduz und Schaan aufgebotten 
nnd sye der Nüfin halber ivuehren »ließen, als dan allein das GottshauS St. Johann im Thnrthall für iede» ganzen Dag ahngeldt ziven gnldin nnd fünfs nnd vierzig Krentzer, ivann aber die Noth 
nit so groß währe, daß nnr die halbe Mannschafst ainen Dag zne schaffen und zue wehreu hätten, alß bau solle nur daß halbe geldt, alß 1 fl 22'/z Kr. des Dags deueu Genmiuden zn raichen nnd zne bezalen schuldig -sei». Da aber uoch 
weniger hilsf erfordert 
würde, solle das Gottshans nichts geben, sondern gcnzlichen verschont pleibeu und im 1660. Jar den ansang inachen. Waß da» fünftens da? löbliche Gotthans in der Hcr- schaft Schellenberg ligende Weingärten vder gieter belangt, alß nembiichcn ain Weingarten beth an der Werderhaldc, stoßt gegen Veldtkirch ahn Martin Winzirlin, gegcn Schaan an die Schal- khischeu Erben, und dann ein stukh iveingartcn an der iverdcr Halden, stoßt gegen Veldtkirch nnd Schaan ahn Hans Waibel in Veldtkirch, inehr ein stukh Weingarten, so drey better seindt, alldar gelegen, stoßt gegen Veldtkirch ahn Hern Ferdinand Stv- khler nnd gegcn Schau au Christa Wagner. Noch ain stnkh Weingarten allda, stoßt gegen Veldtkirch an Martin Hoppen, gegen Schaan ahn veter Walchen von Ruggell. Item ain stnkh Weingarten auch au der werder Halde» gelegen, stoßt Reinhalb an Adrcas Egliu, gegeu Schaamvald an Herr Landmnmann Hans Kaiser, ivarfür dan das mehrgedacht Gottshaus der Her- schaft Schelleuberg zue järlicheu Landtstcuer und Schniz ans Georgy zivelff lmzeu nnd auf Martini anch zivelff bazen uber- raichen uud erlegen solle nnd weiteres »mb nichts mer angefoch- ten iverde». , Hingegen aber haben bedeute Gemaiudt Schau-Vaduz uud die iu der Herschaft Schellenberg zne geben bewilliget, das dem GotthauS ohn gehindert zue gelassen sein solle cülder järlichen Dnngnngj Stickhel zue deu Rebgärtcu, auch bmvholz zue dessen »vtnrft nmb einen billichen Pfennig, so viel es bedarfte, zne er- khanfcn; der stickhel bast nnd banden sollen dessen Bawleut (Arbeiter) sich bedienen nüe andere gemainds genossen. Darbey ist aber auch bedingt nnd vereinbaret worden- wan da? ivvhlgedachte GottShauS vou erneuten Weingarten oder
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.