— 43 — und die 42 Pfd., die Hänsli v. Unterivegen schuldet, gehören der Agnes Voler. 3. Dagegen übernimmt die Margareth alle Schulden ihres Mannes diesseits des Bodensees. 4. Agnes er- hält alles, was ihr Vater nördlich des Bodensees besessen hatte, muß aber auch alle darauf haftenden Schulden übernehmen. 5. Vom vorhandenen Bargeld erhält Margaretha einen Dritte! und die Tochter zwei Drittel. Stadrammann und.Fürsprecher siegeln. Datum- Veltkirch Fritag vor Lichtmes 1384. Nr. 
12. Uberkomnus etlicher guter, iickher und wisen ußgeuo- nicu die Zehenden und Pfandschafft:c. zuo Vadutz anno 1385. Inhalt: Johans Vaistli von Vadutz küudet, daß er lieplich nnd früntlich geteilt hat mit seinein Schivager Walter Hau, Bürger zu Veltkilch, uud mit Margaretha Vaistlin, dessen elicher Hausfran, seiner Schwester, alle die Güter und den Besitz, den sie beide Geschwisterte (Hans und Margreth) geerbt haben aus dem väterlichen und mütterlichen Erbe, als: Baumgärten, Äcker, Wiesen, ansgcnommen die Zehnten und die Pfandschaften, die sie haben, nnd den Torket zu Vaduz. Dazu hat Hans 
an sich ge- zogen was seiuer Schwester Agnes Vaistli, Rudolfs v. Blumen- thal genannt Vett Gemahlin zugefallen war, die er darum auch gänzlich befriedigen solle ohne seiner Schwester Margaretha Schaden. Johans Vaistli siegelt. Datum: Veltkilch 1385 an St. Hilaricntag (l4. Jänner). Nr. 
13: Lechcnbrief von Graff Haiurichen v. Mosax umb Güeter nnd Zehenden zuo Vaduz und Schan anuo 1436. Inhalt: Graf Heinrich v. Mosax') urkundet, daß vor ihn kam nach Majenseld in die Burg „der Froin Hans Nußbom, Nnodolf Nußbome, Schnlthaissen zuo Walenstatt elicher Suu" uud brachte vor, daß Frau Margaretha Häniu, dc? Gaudenzcu Hmi von Feldkirch Tochter, desselben Hans Nußbom Hausfrau, etwa? Rechnung habe an Zehnten und Gütern zu Vaduz und Schaan, welche herrühren von Frau Margreth Vaistli selig, Walter Haus sel. .Hausfrau, und die vom Grafen zu Leheu Besitzer der Grasschaft Werdcnberg und als solcher Besitzer von Zehnten und Gütern zn Schaan nnd Vaduz. Er hatte auch die Herrschast Maienfeld.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.