— 38 — 'Gottes geburtc drüzehenhundert Jar, darnach in dein «in und viertzgosten Jar (10. Aug. 1341). Nr. 
3. Kauffbrief umb ain Hofstatt zu Furgs zue Schan^anno 1356. Ich Ruodi Amman, Burger ze Veltkilch, - Kund und vergich an diesem brief allen den, die in ansehent oder hörent lesen, das ich recht und redlich ze kosten geben han den Hof ze Furgs, minü recht, die da zu höret, die da gelegen ist ze Schaan, dem Beschaideu Man Alberon Faißlin uud siuen erbeu, ob er enwär, nin drithalb nnd zwaintzig pfund pfenig Constentzer inüns, der ich gar uud gentzlich von im gewert bin') und in minen redlicheil nutz 
komen sint. Ich vorgenant Rüedin Am- inan vergich mir uud min erben, ob ich enwär-) daz ich dez vorgenannten Albers Faißlin uud siner erben recht wer sin sol, wo si sin notdurftig werdeut an gaistlichen und an weltlichen gerietst nach dem rechten. Und dez zue waren offen Urkund And gantzer sicherhait, So henk ich Ruodi Amman min aigen Jnsigcl an diesen brief, der geben wart ze Veltkilch in der Statt, do man zalt von Gottes geburt drüzehenhundert Jar, darnach in dein sechs und fnnfzigosten Jar, an dem nechsten Montag nach sant Valentins Tag (14. Febr. 1356). Nr. 
4. Kauffbricff Alberon Faißlins nmb den Lemberzehcnden zu Triso» von Graff Rudolfs von Montfort, Herrn zu Vcldt- kilch anno 1361. April. Ich Gmve Ruodolf v. Montfort^), Herr ze Veltkilch, Kund und vergich offenlich an disem brief allen die in sehent alder hörent leseil, das ich mit guoter vvrbetrachtung hau zu kofeilt .geben recht redlich und aigenlich Albern Vaißlin von Vadutz uud sinen erben, ob er enwär, den Lemberzehenden^) ze Trison, der wilant Hans Ammans was und gemain was mit dem vorgedachten Albern Vaißlin. Disen obgenanten Lember- zehenden init alleil rechten, nützen und gewonhaiten als ich in untzher innegehept und genossen han, und mit aller zugchörd uud mit allen rechten han ich im und sinen erben aigenlich ze kofent geben umb drithalb pfunt pfenig alles guoter Costentzer inüns, der ich gar nach minem willen von im gewert bin. Ich ') bezahlt worden bin. )̂ wenn ich nicht mehr wäre. )̂ Gi-<>f Rndols lV. der letzte seines Stammes zn Feldkirch.- )̂ Lämmerzehent.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.