— 1« — 'erwähnten Angaben des Urbar? beweisen, daß in Balzers schon vor 1000 Jahren Wein gebaut wurde. Die 4 Bauernhöfe, die zn diesem Haupthvfe gehörten, findeil wir wieder in den gutenbergischen Lehenbriefen, die im Jahre 1474 ausgestellt wurden. Die beide» Kirchen und Pfründen waren aus dem Hofe ge- gründet worden. Die beiden dabei angestellten Geistlichen bezogen den Zehnteil vom Hose. Bon' diesen Kirchen war eine in BalzerS (St, Nikolaus) und die andere in Mäls (St, Peter), Allgemein wird geglaubt, daß St. Peter die ältere sei. Sie steht an etwas -erhöhtem Punkte an dem Wege, der in alter Zeit von Bünden her all der Burg Grafenberg vorbei nach der Burg Guteuberg und weiterhin an die Rheinfähre führte. Der Verkehr mit Balzcrs war etwas erschwert durch den See, der zwischen MälS und BalzerS lag, und durch den Rhein, der mit eiuem Arme nahe an das Dorf MälS heran kam. Ein Platz bei den untersten Häusern von Mäls hat heute noch den Namen Schifslände, obwohl der Rhein längst 2 Kilometer davon entfernt läuft. Die Tradition behauptet, St. Peter sei früher Pfarrkirche gcwcseu und die Tatsache, daß um die Kirche eine aus- gedehnte Beerdigungsstätte war, wie die zufälligen Grabungen beweisen, bestätigt die Tradition; denn Friedhöfe wurden bei Pfarr- kirchen angelegt. Ein Hos in Balzers kam um das Jahr 1200, wahrscheinlich durch Schenkung an das Kloster Chnrwaldcn. Herzog Konrad von Schwabe», Barbarossas Sohn, genehmigte um 1195 die -Schenkungen au das genauute Kloster und vielleicht machte er selbst diese Schenkung eines kleineren Hofes zu Balzers, In der Päpst- lichen Bestätignngsnrkunde von 1209 wird nur genannt ein Hof nnd Weinberg in Balzcrs und ein Hof in Silvaplcma (zwischen BalzerS und Triesen); in einem Bestätigungsbrief von 1222 ist -aber daraus schon ein Hof mit einer Kapelle und anderem Zube- hör uud ein Gut mit dein Zehnten in Silvaplcma entstanden. .Zwischen 1209 nnd 1222 werden also die Mönche von Churwalden auf ihrem Hofe eine Kapelle erbaut haben, oder haben sie die eine der beiden Hvfkapellcn erworben. Diese Kapelle wurde im Jahre 1305 zur Pfarrkirche erhoben nnd dem Freihcrrn Heinrich von .Frauenberg, als dem Besitzer der Burg Guteuberg, das Patronats-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.