— 77 — tet cS einen Seiler, Schuster, Schreiner oder Schneider, Rüben und Mohren bedeuten einen Lauduiauu, Schisse eineu See- niann usiv. Hie uud 
da schlug mau auch Eier ins Wasser nnd schloß aus den Gestalten, die der Inhalt annimmt, auf die Zukunft, Aber nicht nur auf die Nerehelichuug gehen die Winke, die mau so erhält. Viele kleiue Rübeu bedeute« auch Geld, ein Wagen eine Reise, ein Sarg Tod 
nsiv, Ist die Autivort auf die Frage, ob im neuen Jahre Hochzeit sein wird, glücklich bejahend aus- gefallen, hat ferner das Bleigießen den Stand deS künftigen Gatten bestimmt, so bleibt immer noch allerlei Wissenswertes übrig, so, ob der Bräutigam schön oder häßlich, krumm oder gerade, arm oder reich sein muß. Auch das zu erkunden hatte mau Mittel erfunden. Geht daS Mädchen nacht? zwischen Zwölf und Ein? in den Hvlzschovf, zieht ans Geratewohl abge- wandten Gesichtes schweigend nnbeschrieen ein Scheit ans der Holzbeige nnd dasselbe ist schlank nnd gerade gebaut, so ist auch ihr Gatte von solcher LeibeSgcstalt. Um da? Wetter des folgendes JahreS zn erkunden, gab eS 
kein so untrügliche? Mittel, wie da? folgende: Am Christabend höhlte mau zwölf Zwiebeln au? uud füllte sie mit Salz, Man 
stellte sie auf dem Tische aus und gab jeder den Namen eine? MouatS, War das Salz iu einer Zwiebel am Morgen 
zcrlansen, so ist der betreffende Monat feucht, wo nicht, trocken.. Das 
Wetter soll sreilich iu diesem Falle sehr 0ou der Wahl der Zwiebeln abhängen! Man muß die Sache mir anzugreifen verstehe»! Um daS Wetter deS folgende» Jahres zu erknnden, beob- achtete mau früher nnd noch heutzutage die Witterung vom Christfest bis znm Dreikönigsfeste, Jeder Tag bedeutet eiueu Mouat, Die Witterung vom 
Christfest ist ausschlaggebend für den Immer, die deS folgenden Tages für den Februar usw. Eine NolkSsage berichtet: Eine Haselrute in der hl, Nacht zwischen zwölf und ein Uhr geschnitten diene als Wünschelrute, Mau könue mittelst derselbeu die Stelle, wo eine Quelle oder ciu Schatz verborgen sei' genau ermitteln. Gegen daS „Schwina" ist ciu gutes Mittel ueuuerlei Holz zur obeugcnmmten Zeit .abgeschnitten, in ein Säckchen gebunden uud als Amnlet getragen:
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.