— 56 — treter vvn Eschen, und Alt-Lcmdammann Jvs. Ant. Kaufmann vvn Schaan als Vertreter von Manren teilen das Gebiet vom. Pirschmald, ivo der Weidgang laut Brief vvn 1425..beiden Ge- meinden gemeinsam gewesen war. Es.,wurden, Marken fest- gesetzt. Eschen mußte au Mauren eiueu Streifen. Wald abtreten. Was, das Bauholz im Maurer Tannwald betraf, blieb es beim alten Brief von 1425, ebenso solle der Weidgang in diesen Wal- dungen wie von Alters her gemeinschaftlich sein. Orig, Perg. mit Siegel. Mauren G, A. 1768. Mai 2, Amtlicher Entscheid in der Klagsache von Mauren und Rnggell gegen Eschen und Gamprin: Die obere Eschnerbrücke soll von Escheu und Gamprin, die untere, große Eschnerbrücke vou der.Landschaft gemacht nnd erhalten werden. Orig. Rnggell G. A. 1783. Okt, 3, Das fürstliche Oberamt entscheidet in der Streitsache, zwischen Schellenberg nnd Eschen-Mauren wegen Verbesserung der sog. Asper- uud Berg-Platten und der Lcmg- gaß wie folgt: Die Eschner und Gcunpriner sollen miteinander die erstgenannten Wege, die Eschner und Maurer aber die Lcmg- gaß so lauge iu Ordnung halten, bis die eine oder andere Ge- meinde durch Urkunden nachweisen kann, daß sie keine bezüg- liche Verpflichtung habe. Weil ivcgeu bevorstehender Weinlese den Schelleubergern wegen Zufuhr der Trcmbeu und Abfuhr des Wciumosts bei unfahrbarer Straße Schaden geschehen könnte, sollen die Eschner, Gmnpriner. und Maurer in den nächsten Tagen die schlimmsten Stellen ausbessern bei Strafe vou 10 Reichsthaleru und Hastung sür allen Schaden, Die gehabteil Auslagen für den Angcnschein und die Diäten und Verzchrungs- kvsteil (16 fl 45 kr.) solleil V» die Eschner und Gmnpriner, '/» die Maurer und die Schellcnberger tragen. 1784. Sept. 23. Das Oberamt verurteilt die Gemeinde Mauren infolge, einer Klage der Schellenberger zur Tragung der Kosteil der Reparatur des Weges von Mauren nach Schel- lcnberg. ' 17S8. Immer 20, Auton Marty vvn Tysis, als Vogt von Christian Marty's. Kindern, verkauft an Richter Johannes Frick voil Mauren ein Stück Wiese in den Maurer Wiesen am Mühlbach gelegen, um 77 fl.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.