- 110 - Einmal an einem Sonntag, als man vvn der Sücca schon abgefahren ivar, wollten Schulmädchen die aus dem Wege nach dem Steg ivaren,' im Vorbeigehen nvch einige Alpstöcke, welche vou deu Alpkucchteu zurückgelassen wurden, mitnehmen: denn sie wnßten, daß alljährlich noch etliche schön geschnitzte und geringelte Alpstöcke vou deu Kuhhirten zurückgelassen werden. Als sie gegen die Alphütte kamen, wurde der Ladeil im Giebel aufgeschlagen und ein Mann mit breitein Gesicht, rotem Brust- tuch und Lederkappe schaute heraus. Mit dem Ausrus: „Der Kehrus!" sprangen die Mädchen schleunigst davon lind wollten keine Stöcke mehr. Ein andermal sind der ganze Fasel Geiß von der Sücca plötz- lich aus uud davon, wie vou Wölseu getrieben nnd weiter als eine Stunde bis nns den hintern Heubuhl gesprungen. Der Hirt wußte nicht, warum. Um 10 Uhr vormittags aber sah der Hirt, wie Kehrus das Feilster ösfnete und heransschante. Jetzt wußte er den Grund und dachte: „Die 
Geiß sind mcrkiger als icb," Eiue Geiß einer armen Witwe fiel einst in das Kehrns Loch und konnte nicht mehr -heraus. Der Hirt ließ sich anseilen und stieg iil das Loch hinunter, um die Geiß zu holeu. Auf einmal glaubte er iu eiuer Helle (Lichtschein) aus einem Stein eine Hand, die drei Finger wie zum Schwüre emporhielt, z» sehen. Von Furcht uud Schrecken erfaßt, schante der Hirt so schnell als möglich ans dem Loch hinausznkommcn. Zwei Buben gingen beim Kehrus Loch vorbei. Da blieb der eiiie stehen nnd ivars Steine in das Loch, Ans einmal knin er ganz bleich vor Schrecken dein andern nachgesprungen und- erzählte wie ciu Manu aus dem Loch herauSgekvnimen sci, 8. Die Wildmnnuli. Dic Wildmannli wohnten im Nenzinger Tal auf der Alpe SeriS iu Höhlen, Kasten genannt. Sie hatten keine Kleider, aber ihr Leib war ganz mit Haaren bewachsen, wie bei Bären, Sie kamen ins Malbnnertal nnd zum Steg und fütterten dn den Bcrgern das Vieh/ Wenn die Bauern viel Arbeit hatten,, so verließeil 
sie sich aus dic Wildmannli nnd gingen ost mehrere Tage gar nicht hinein znm Steg und ins Malbnn, weil sie wnßten, daß die Wildmannli das Vieh gut sütterteu, und be-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.