- 78 — waren: Ritter Heinrich v- Montalt, Ritter Friedrich von dem Riet, Ritter Burkart v. Wolfurt, Ritter Wilhelm v. Nberkastels, Ritter Burkart v. Weiler, Heinrich v. Hartegg, Winmann, der Amann v. Lindau, Johann der Gute Escher, Johann Kizzio, Erhart von dem Wambrechts und Hartmut v. Überkastels, des Herrn Wilhelms Sohn. (S. Jahrb. 8, S. 29 des hist- Vereins Liechtensteins.) 1318. 20. Dez. Ritter Heinrich v. Schellenberg verkauft den Kirchensatz zu Mauren an Rudolf, den Alten Amann zu Feldkirch. Johanniter-Urkunden 3 Bände im Landesarchiv Bregenz. All den disen gegen wirdigen brieff ansehent, lesent alder hörenr lesen tue Ich Her Hainrich ritter v. Schellenberg kunt und ver- gihe offendtlich an disem brieffe, daz Ich mitt guttem muete und mitt gutten betrachtunge und mitt Verhengnusse aller miner Erben den Kirchensatz ze Muren, der min was, mitt allem dem nuzen und mit allen den rechten, als Ich und min Vatter den selben Kirchensaz unz her Hand gehebt, hin geben zu kosen recht und redlich Ruodolfen dem Alten Ammann ze Veldkirch und sinen ' Erben umb vierzig Mark Silbers Costanzer geweges, des ich alles von Jme gewert bin'), nnd daz in min nuz komen ist. Ich und miu Erben sollen och des vorgenandten Ruodolfs und siner Erben wer sin)̂ nach rechte und umb alle ußrichtunge umb den vor ge- nannten Kirchensaz,̂) wa si sin bedurfent, an gaistlichen und an weltlichen gerichten. Und han im darumb geben Herrn Uolrichen ritter vonn Sax ze ainem tröstet) umb all verrichtunge des vor- geschriebenen Kirchensazes. Und gebe darumb dem vor genannten Ruodolf und sinen Erben disen brief besiglet mitt minem Jnsigell und mitt Herren Uolrichs Jnsigel vonn Taxe ze einer offenen warhayt aller der vor geschriebenen dinge und gedinge. Ich Herr Uolrich ritter von Sax vergihe°) och an disem brief, daz ich bin tröster deß vor genanten Ruodolfs deß amans und siner Erben umb alle Usrichtunge umb den vor geschribenen kirchen- saz, swa si sin bedurffent an geistl. und an weltl. gerichten. Und han och diseu brieff besiglet mit minem Jnsigell und han daz getan durch deß vor genannten Herrn Hainrichs v. Schellenberg bette willen. Diss beschehen ze Veldkirch in der statt. Und ward dirre brieff geben, da man zalte von Christes geburte drü zehen hundert jar, dar nach in dem achtzehenden jar an Sant Thomas Abende. 1319. Marquart v. Schellenberg gestattet, daß Walter Hon von Feldkirch von seinem alten Amann Ulrich, wohnhaft zu Schellen- berg, das Schwenden gut zu Mauren am Eschnerberg kaufte. Archiv Bodman. )̂ d. h. bezahlt worden bin. -) d. h. Bürge sein. )̂ Kirchensatz ist das Patronatrccht. )̂ Bürgen. °) bekenne.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.