— 9 — 3. Unterländisch, abgekürzt „unt,,". gesprochen in Ben- dern, Gamprin und Ruggell. Ich sage „vorderhand", denn in einer späteren, verbesserten Bearbeitung meines Stoffes wird in diesem Punkte vielleicht eine Änderung gemacht werden müssen. Bei meinem nächsten Besuche in Liechtenstein hoffe ich Gelegenheit zu finden, besonders in dieser Beziehung Nachforschungen anzustellen; es wird sich dann möglicherweise herausstellen, daß es besser ist, Balzers und Mäls in einer besonderen vierten Gruppe zu behandeln; auch hoffe ich dann auszufinden, wo Planken und Schellenberg einzustellen sind. Heute ist mir die Sprachweise dieser Ortschaften zu wenig bekannt. Wo also diese drei Gruppen verschiedene Formen aufweisen, werden diese in der Reihenfolge und mit Bezeichnung od. (ober- ländisch), es, (eschnerbergerisch), unt. (unterländisch) gegeben z. B. für Leiter: od. I^tsin. sZ. Ît-gra,, uni. lotsin: oder für Stein: od. M". öS. stö", unt. stö". Wo mir für Balzers eine abweich- ende Form bekannt war, habe ich diese mit Bezeichnung dal. (balznerisch) gegeben. Zum leichteren Vergleiche habe ich am Ende der allgemeinen Wörtersammlung eine Anzahl von Wörtern, die in den drei Gruppen verschiedene Aussprache haben, systematisch geordnet zusammengestellt. Diese Liste ist natürlich nicht voll- ständig. Es ist meistens unmöglich, die mundartliche Aussprache eines Wortes in gewöhnlicher Schreibung auch nur einigermaßen klar wiederzugeben. Der geneigte Leser möge daher, auch wenn das Wort, wie z. B. in der Liste von Hauptwörtern, in gewöhnlicher und in phonetischer Schreibung gegeben ist, dasselbe lieber gleich in der phonetischen Schreibung lesen und nicht versuchen, von der gewöhnlichen Schreibung ein klares Bild seiner Aussprache zu bekommen. In der phonetischen Schreibung wurden im wesentlichen die gewöhnlichen Schriftzeichen benützt; besondere Schriftzeichen wurden nur jene gebraucht, deren sich Herr Regierungssekretär Josef Ospelt in seiner so verdienstvollen Sammlung von liechtensteinischen Orts- And Flurnamen im XI. Bande des Jahrbuches bedient hat, nämlich: 3. steht für überoffenes o. z. B. unt. i wkr. ich wäre. „ „ offenes s, z. B- ^vst-tsr, Wetter.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.