— 31 — Schtör, stur, s. die Arbeit eines Handwerkers (Schneiders. Schusters) im Hause des Kunden- ni ä stör Zöi,; auf die Stör gehen. Mo, mg", m. inö" (g.dcl. inanv; mdcl. nig.ns); Moud. Sunna, 8uriNÄ, i. snnna.; Sonne. Jps, ips, in. Gips. Schrättlig, srä,t1iK in. srÄtlig; der Alp, das Alpdrücken. Tatz, tcl.!?, in. tiiW; der Schlag auf die Hand mit Stock oder Lineal. Morz-, inorü-; in Zusammensetzungen, Mords-, Prachts-. sr ist »n iniM-Knörli; er ist ein Prachtskerl, ein wackerer Bursche. ein niyrMring., ein Mordslärm. Ling, liiz; in „lin, iiA„^; Erfolg haben mit der Arbeit, z. B. er ntlt liiz; seine Arbeit gelingt ihm wohl. Dazu vrd. ling,, gelingen. Schträch, od. strHeli, in. stiÄoii, os. str-iod, strÄoli, nnt. ströod.,, ströod; Streich, or Iiät nöt äs. str-Ion; er ist heute bei schlechtem Humor- Ruab, rnsb 1. Ruhe. vrd. rusdiZ., ruhen. rügdiZ, ruhig. Botz, dn?, m. do^a: Nutzen, Kerngehäuse, ds-I. do^Zs. Schtinkal, stin1
    

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.