— 105 - von alter und von recht her komen ist und dar zu hört und hören sol, der auch ledig und los ist, alsus') und mit aller zugehörde, nls er an uns komen und bracht ist, Und wir den unz ufs diseu tag, als dirr brief geben ist, jnne gehept und genossen haben. So haben wir ja für uns und all unser erben dem obgenannten Hailigen gotzhus ze sant Johann ze Veltkilch dem Vorgenanten unserm gnedigen Herrn Graf Hartmann von des selben huses Wegen, dem Convent gemainlich des selben huses Und allen iren nachkommen aius ungevarlichen, redlichen, ewigen kofs ze rechtem luterm aigen ze tofent geben Umb fünf hundert guldin und fünfzig guldin alles guter und genger cm gold und an gewicht. Dero wir gar und gantzlich nach unserem willen Erberclich und nützlich von Inen gewert und bezalt sind. Wir haben och den obgenanten kilchensatz ze Muran mit allen rechten und zugehörden für uns und all unser erben zu des egenanten Hailigen gotzhus, zu des vorgenanten unsers gnedigen Herrn, zu des Convents -gemainlich Und zu aller ira Pfleger uud nachkommen Handen und Gewalt bracht und gewertiget mit ufsgeben, mit gautzer entzihnuß Und mit allen fachen, Worten, werchen, röten und geraten, als dirre ewig kos wol Craft und macht hüt und han sol Und vest, ,gantz und stät beliben sol, nun und Hirnach ungevarlich, an all Irrung. Und söllen och wir und all unser erben des vorgenanten Hailigen Gotzhuses ze saut Johann, des vorgenanten uusers gne- digen Herrn Grafen Hartmanns, des Convents gemainlich, Jro Pfleger Und aller iro nachkommen Recht und gut geweren sin nach recht Umb disen Ewigen kos des vorgenanten kilchenscches ze Murau mit allen zugehvrten, rechten und gewonhaiten, so dar zuo gehörent, Wa es juen jemer notdürftig Wirt, an gaistlichen und an weltlichen gerichtan, also das dasselb obgen. hus, der egenant unser gned. H. Graf Hartmann, Commentur des selben Huses, jro Pfleger und nachkommen, wer di je denn sint, an dem obgen. kilchensatz ze Muran alder^) an oehainen)̂ rechten dar zuo gehörent, gedrengt, gesumt, alder gefert wurdint, ald ob si darumb angeraicht, usge- triben alder geschedigt wurdint, wenn und von wem das wäre, ald wie dik dz beschähi, dz si schaden nämint Und dz si sich selber versprechen und verstan vor gaistlichen ald weltlichen gerichten, alder ob jnen da utzit^) anbehept wördi, lützel oder vil. Und wie fi des schadhaft wurdint. Es sy über kurz alder über lang, von zerung, von clag, von briefen alder bottenlon, alder suß von an- dern fachen rürend oder gende, darob sollen wir Und all unser erben und nachkomen Si und all iro nachkomen allenort verstan, versprechen und ir recht gewern sin an allen stettcn, wie jnen nngevarlich notdürftig ist. Und sollen si och von allem dem selben ') Die letzte Silbe „sus" 
ist jetzt noch mundartlich im Gebrauch — sonst, überdies. )̂ — oder. )̂ — irgend welchen. )̂ — etivas, nützit — nichts.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.