— 38 — Hand sy da hinnen gelassen ain zwainzig schuehige laiter, zwen rock, ain kappenzipfel, ain kappen, dry schueh, vier pfil, ain achs, zwen Handschuh nnd vil kerzen. Gnediger, also warne ich üwer sürstlichen guad als üwer trüwer dieuer, das Jr üch darnach wissend zu richten."') Die Burg wurde dann dem berühmten Geschlechte v. RciM' schwag anvertraut, iu deren Hnt sie 
fast 300 Jahre blieb.') Im 
Jahre 1470 stellten die Brüder Heinrich Walter und Ulrich v. Ramschwag den Revers aus, 
daß sie gegen jährliche 150 Gulden die Burg für die Herzoge treu hüten werdend) Die Herzoge hatten mit den bisherigen Inhabern der Schloß- guter Anstünde bekommen; deshalb 
teilten sie die Güter und gaben sie als Erblehen an verschiedene Lehenleute hinaus. Das geschah im 
Jahre 1474. 8. Die gutcnbergischen Leheulcute. Ein gewisser Frick, Sohn des Christoph Frick ab Batschuns, erhielt den sechsten Teil der Schloßgüter; er war dafür zu Diensten in das Schloß verpflichtet und entrichtete als jährlichen Lehen- zins 7 Wertkäse 
uud 5 Schüssel Korn>) Die Güter sind nicht näher bezeichnet in der Urkunde. Hans Augstainried erhielt als Lehenmann einen andern 6. Teil, uämlich: eine Hofstatt zu Balzers am Kirchhofs) 2 halbe Juchart Acker im Oberfeld am 
Flual, 4 Mammet Wiesen in Flual an 
der Gasse, die halbe Sentem in Gaguz am 
Eberli, 4 Mammet zu Präd iu 
Selis,°) 1'/̂ Wiesle ob dem Dorf in den Äckern, das halbe Pralawischgut, das halbe Gut zu Prür/) eine Juchart unter Aresch, eine halbe Jnchart am Aresch/) ein Mammet in Aresch am Stein gegen Ell, ein Mammet in Gagvllen, eine Juchart iu Ratill, eiu Stück Riet daselbst uud unter dem Stein auf dem Wuhre. Er bezog auch jedes dritte 
Jahr 1 Viertel Koru vom Thvmashof und 2 Pfd. Geld vom Thomasgarten. Der Lehen- ') Statth. A. Ältere Vorarlb. Akten v/46. -) Die Ramschwag saßen zn Krieseren und Beruang im Rhcintale als Dieustmanncn von St. Gallen. s) Statth. A. Reg. II. 644. <) Dieser nnd die folgenden Reverse Statth. A. Alt. Norcirlb. Akten o/46. °) Vielleicht der spätere „Adler"? ») In? Jahre 1278 Sellas genannt. ') Bei der Schule in Mäls. )̂ Am Fuße des Ellberges.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.