— 148 — Maler in Neuhaus. Kurz vor Jahresschluß starb noch Herr Stadt- bauinspektor Josef Brunhart in Vaduz. Derselbe war durch viele Jahre als Architekt im Auslande tätig und kehrte nach seiner Pensionierung vor zwei Jahren in sein Heimatland zurück. Er fand- bald Gelegenheit, sich auch da nützlich zu machen. Leider wurde er uns zu früh entrissen. Die Versammlung ehrte das Andenken an die verstorbenen Vereinsmitglieder durch Erhebung von den Sitzen. Neu beigetreten sind dem Vereine im verflossenen Berichts- jahre: Seine Durchlaucht Prinz Friedrich Liechtenstein. Die Königliche Bibliothek in Berlin. Brepohl F. W., Schriftsteller in Wiesbaden. Hilty Lorenz, Baumeister in Schaan. Jahnel E., fürstl. liecht. Hauptkassa-Direktor in Wien. v. Jmhof Leopold Freiherr, fstl. liecht. Landesverweser in Vaduz. John Wilhelm, Direktor am Heeresmuseum in Wien. Pawelka H., fürstl. liecht. Sektionsrat in Wien. Schaedler Gustav, Lehrer an der Realschule in Vaduz. Thurnherr 
Julius, Dr., fstl. liecht. Staatsanwalt in Vaduz. Bogt Heinrich, Vikar in Zürich. Wachter Hermann, Buchbinder in Vaduz. Walser Anton, Gastwirt in Vaduz. An Stelle des verstorbenen Herrn Kabinettsrates v. In der Maur wurde als Vorstandsmitglied Freiherr Leopold v. Jmhof gewählt. — Der Verein zählt derzeit 148 Mitglieder. — Der Schriftenaustausch hat sich im Berichtsjahr vermehrt durch den Beitritt der Mitteilungen, zur Geschichte Tirols und Vorarlbergs in Innsbruck und des historischen Vereins Eichstätt. Als vorläufige Mitteilung kann endlich nicht unerwähnt bleiben, daß eine begrüßenswerte Ergänzung der Tätigkeit unseres historischen Vereins im Entstehen begriffen ist. Es hat nämlich der Ausschuß des Vorarlberger Landesmuseums-Vereins auf Antrag des Herrn Dr. Helbok unseren Verein eingeladen, zusammen eine historische Kommission zu gründen, welche vornehmlich die Herausgabe eines gemeinsamen Urkundenbuches zu veranlassen hätte. Der Ausschuß unseres Vereins stimmte diesem Plane bei uud wählte den Herrn Kanonikus I. B. Büchel in die Kommission, welche bereits am
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.