- 231 — ösuer l^rSlitissK. Xrvptn. Vrnnovö. Ltruönö ^ivotopisv vZsoli ölonüv lini'/ooioti rockin I^jotionstosnsKvoli, poKi'KsnveK v KniZsoi rockinno Krvptö ii» Vrnnovö. V Lrnö 1882, ZZccker Moritz Alois. Fcldsbcrg in Nicdcröstcrrcich. Wien 1886. S. 63, 64, 67. ŝr>. ?osv»tnü poutni niisto "VVrnno^v rin, Norn,vö. V lZrnö 1859. IZlätter dcs Vereines sür Landeskunde von Niederösterrcich. Wien 1865ff. XX 396, 397, 400. Loclex cliplomnlions ot opistolaris Nornviico. Opus posttiuinum ^Vntonii Loo^oK ocliclit ^osoplius Olivtil. örun»o 183611. 1 308: II 56, 58, 117, 122, 269, 271, 273; IV "3, 203, 210. Grille HsKar. Feldmarschall 
Johannes Fürst von Liechtenstein. Wien 1901. S. 169, 184. (Mit Abbild.) Danielis George (— Georg Deutsch.) Bestehende nnd bestandene Klöster in Böhmen, Mähren und Schlesien. Brünn 1884. S. 27. Oovumsrits lleolitonst.oiiii-.rnn. Ourn, ^Ilrocki prinoipis n, Hoolitonstoiri. Ocliclit Ruck, ^lonno. (Visniins) s. ->. XXII 11. AalKe JaKoö. Geschichte dcs fürstlichen Hauses Liechtenstein. Wien 1368 bis 1882. II 239. 260, 263-265, 299, 317, 321, 348, 349, 351; III 88, 225, 231. Knadenöild, Das zn Wranau. In: Taschenbuch sür die vaterländische 
Ge- schichte. Herausgegeben durch die Freyherren von 
Hormayr uud vou Mcdnyansky. III. Wicn 1822. S. 271—281. sKötz Karl.) Fürst Johann II. von Liechtenstein und die bildende Kunst. Wien 1908. S. 11. Geschichte der Stadt Fcldsbcrg. Feldsberg 1902. S. 47. UrDtlKs lloolitsnstoinn, n Vr-inovg. n, Xov)' Hrncl nn. ülorii.vö. (Die Grab- stätten dcr Liechtenstein!! in Wranau uud Xovvlir-icl in Mähren.) In: 8voto?or IX. Prag 1875. 94. Iahröuch 
dcs historischen Vereins sür das Fürstentum Liechtenstein. Vaduz 1901 ff. I 24. ^Sctnsm » ckovisv Konsistoro KatolioKö i utrnkvistiokö. X vvclnni upravil Xloinont IZorovv. V ?r-cxo 1868—1869. Monument» Iiistori-rs doliomios, V.) I 49. v. Zn der Maur ans Strelvurg und zu Arciseld Karl. Dic Gründung dcs Fürstentums Liechtenstein. In: Jahrbuch dcs Historischen Vereins sür das Fürstentum Liechtenstein. Vaduz 1901 ff. I S, 24. Kaltcnöaeck I. Z?- Marieusagen. (Nr. 20: Franenhof zu Wranan.) Bonn 1877. S. 51 nnd 389. XoristKs . Die Markgrasschast Mähren nnd das Herzogthum Schlesien. Wien nnd Olmütz 1861. S. 26, 122, 468. Kraetzl Aranz. Das Fürstentum Liechtenstein uud dcr gesamte Fürst Johann vou und zu Liechtenstein'sche Gütcrbesitz. 7. Anfl. Brünn 1903. S. 225. 226, 232, 249. Monarchie, Die öslerreichisch-ungarische in Wort uud Bild. Wicu 1886—1902. Mähren und Schlesien S. 11. Monarchie, Zlnsere. Die österreichischen Kronländcr zur Zeit des fünfzig- jährigen Regicrungs-Jnbiläums Seiner k. n. k. apostolischen Majestät Franz Joseph I. Wien )1908) I 270. !^0c1UMStltZ Iiistorion, 
Loomin.0 nuscjcmin »ntoliao oclit» . . . oolloZit . . . 6lol»sins Oodnor. ?r»g»o 1764—1785. III 141. Z>ernold Adolph Kmanuel. Eijenbahnfahrt von Wien nach Brünn. sWien 1840.) S. 65, 68. Z>rcutz Ludwig. Geschichte Lundenburgs. Lundenbnrg 1902—1905. IV 35. Z>roKop August. Die Markgrafschaft Mähren in kunstgeschichtlicher Beziehung. Grundzüge einer Kunstgeschichte dieses Landes mit besonderer Berück- sichtigung der Baukunst. Wien 1904. II 573; IV 1351, 14l0. (Mit Abbild.)
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.