— 143 — OoLUMötlts I^ioclitonstsininnn. Lnrn /Vlkrocli prinoipis ir 1,iool>tonstoin. Kcliclit Kuck, -lonno. fVionn-is) s. a, XXII 9: XXIII 
3- d'Hlvert Christian. Zur Gcschichte des Erzbisthums Olmütz. Brüun 1895. S- 3,7. AatKe Jakob. Gcschichtc dcs sürstlicheu Hauses Liechtenstein. Wicn 1868 bis 1882. II 287—290, 371, 373. Aordcriingcn, Rechtlich erwiesene dcs Fürst-Lichtenstcinischeu Majorats, An die Fürst-Johann-Carl-Lichtenstcinische Allodial-Verlassenschast, wo- runter lcztlichen das Fürst-Hartmannische Fideicommiß begriffen. Anno 1753 nnd 1751. Wicn 1767. S. 10. fH-inlie von KanKenstcin Johann Atois.) Bibliothek der Mährschcn Staats- knndc. Wien 1786. S. 173—174. sK-öß Karl.) Fürst Johann II. von Licchtcnstcin nnd dic bildende Knnst. Wien 1903. S. 250. Jahrbuch des Historischen Vereins für das Fürstentnm Liechtenstein. Vaduz 1901 ss. I. S. 25. v. In der Manr auf Strelvurg nnd zn Areifeld Karl. Die Gründung des Fürstentums Liechtcusteiu. In: Jahrbuch dcs Historischen Vereines sür das Fürstentum Liechtcusteiu. Vaduz 1901 sf. l. S. 25. XoristKs Lsr>. Die Markgrafschast Mähren und das Hcrzogthnm Schlesien. Wien nnd Olmütz 1861. S. 174, 491. LraeKl Aranz. Das Fürstentum Liechtenstein und der gesamte Fürst Johann von ' und zn Liechtenstein'sche Gttterbcsitz. 7. Aufl. Brüun 1903. S, 216—220. Lorenz Ariedrich. Forstliche Lehrreise uach Mähren. (Besuch dcs Fürst Johann Licchtcnstciirschcn Forstbczirtes Uugarisch-Ostra.) Wicn 1899. S. 3—9. Monarchie, Die östcrrcichifch-ungarische iu Wort uud Bild. Wicn 1886 bis 1902. Mährcu und Schlesien. S. 340. prenß Ludwig. Geschichte Lundcnburgs. Lundenburg 1902—1905. I 20: II 29; IV 31. prokop August. Dic Markgrafschast Mähren in knnstgcschichtlichcr Beziehung Grundzüge cincr Knnstgcschichte dieses Landes mit besonderer Berück- sichtigung dcr Baukunst. Wien 1994. I 94, 95: II 371; III 716, 740, 787, 845. (Mit Abbild.) Schematismus, ZIencster dcr Hcrrschaslcu imd Güter, deren Besitzer nnd Pächter, sowie dcr dabei angestellten Beamten iu dcr Markgrafschast Mähreu. Brüun 1877. S. 87-83. SlovaKei, Die mährische. Illustrierter Führer für Touristen, llng. Hradisch v.J. Umlauft Ariedrich. Die Österreichisch-Ungarische Monarchie. 2. Anfl. Wic» 1883. S. 826. Witzanv Michael. Die Markgrafschast Mähre» uud dic Marktgemciude Eis- grub. Mistelbach 1896—1907. II 68; III 233. Wolnv Gregor Thomas. Kirchliche Topographie von Mähren. Briinn 1855 bis 1866. II 234. Ottnitz (Bntschowitz-Steinitz, Mährcn.) Loclöx cliplvn>»tious ot, spistolnris iVIorn-vi-io. Opus postkumnin .'Vntonii Koo/.sli ocliclit -losopkus Olivtil. Krnnn« 18301k. VI 84; XIV 68. AalKe Jakob. Geschichte dcs jürstlichcn Hauscs Liechtenstein. Wien 1863 bis 1882. II 265, 292. Aorderungcn, Ziechtlich erwiesene des Fürst-Lichteusteiuischeu Majorats, Au die Fürst-Johann-Carl-Lichtensteinische Allodial-Verlassenschast wo- runter lcztlichen das Fürst-Hartmannischc Fideicommisz begriffen. Anno 1753 und 1754. Wicn 1767. S. 10. l^ögssts cliplonnit-drin noo no» opistol-rrin, IZolismi-rg ot Norccviuo. Oporn, Oaroli 4->r. lürl.on ot -lossplii Linlor. ?rnz;no 1855—1892. III 143. Wotny Gregor Thomas. Kirchliche Topographie vou Mährcn. Briinn 1855 bis 1866. IV 63.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.