selb weg über mins Heren von Sant lntzis wissen gant, da doch S>) vermainent, er Solle nit von bilichem da gon. Usf Sölich Clag haut der amman und der waibel mit uns aidschwerer ver Schaffet, das-wir jne» ain tag gesetz habent uff die Stoß uff Sant Jankobs tag der vergangen ist, und habent da verhört 
kunt- schafft lüt uud brieff, weli wir gehan mochtent, und die Sy be- gert habent. Do hant Es etliche güter an berüt, die Hänni osch- walt uud Ruodvlff Strubeu sind. Do Hand wir mit jnen gerett, babentz Sy Untz da für kuntschafft lüt oder brieff, das sy die briugent, So wollent wir Sy och verhöre». Uff Sölichs sy sprächeut, Sy habent wären nnd knntschaft, der tag wäre aber jnen zekurtz angesee, das sy setz nieman mugent habent, Und betent Uns das wir jnen ain andren tag satzteut, das sy och jren kuntschasst gehan mugent. Ufs Sölichs Satztent wir jnen ain tag uff den negsten tag nach unser frvwen tag Im Herpst und das si denn bringent kuntschafft lüt oder brieff; briugent jr die, So wend wir denn dcu Weg us gon nach der besten kuntschafft. Bringent jr denn nüntz, So wend,wir aber den weg usgou nach der besten kuut- schafft, die wir denn gehan mugent. Doch beiden willen behalten: Wauteut sy untz für das wir Erkantent, das jnen dienen möcht, das wär jnen Behalten. Ufs Sölichs sind wir und mius Heren von sant lntzis anwält aber kommen uff die stöß und uff den tag, der vorbenempt ist uud der brieff geben ist. Do ist Heuui osch- walt noch nieman von Sinen wegen komen uff den tag. Do Hannd wir erkennt nach der kuntschafft, das der weg Solle gon obnau den negsten vom weg herin über Saut lutzis gut jm Winkel grad über den graben und grad überhiu as der toru Hag staut uff das gut, do denn die müle uff Staut. Doch jueu behalten: brächten Sy besser kuntschafft, denn wir gehört habent, oder Sy satztent den weg ab mit Recht, So sol Es an Unsren aiden nnd -au unsren Eren und och nieman anders kam Schad siu. Und des -alles zu ossem, warem urkund uud Rechter gezugues So habent wir vorbenempten Aidschwerer crbetten den Ersamen wissen am- man Jörgen Diepprecht, das er Sin aigen Jnsigel zu aiuer ge- .zugnegst gehenkt haut an den brieff . . . Der geben ist nff den negsten tag nach Unser srowen tag Jm Herpst des Jars, do man calt von gvttes geburt 1467. Pergament. Das Siegel häugt uuversehrt. 1474. Montag nach St. Ulrichstag. Ich Sigmundt Freyherr Von Brandiß bekhenn ofsennlich mit disem Brieve, Als dann die Erbern gantze gemeindt von Schaan -an einem Uud gantze gemeindt von Trisen deß Andern teils etwaß Spenn nnd Uneinigkheit von den Zweyen Alpen Wegen Garetsch und Vallülen jedtweder tail vermaint der Ander Im Uf dem seinen geweidet gehebt habe, darnmb Sy dann zum
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.