- 61 - Ein Kommissionsantrag, wonach künstig das Land zu den Arbeiten für Instandhaltung der Hauptkanäle einen 50 prozentigen Kostenbeitrag zu leisten hätte, wurde vom Landtage angenommen. Im Verordnungswege wurde den Versicherungsgesell- schaften gestattet, die innerhalb eines Jahres fällig gewordenen Stempelgebühren unmittelbar bei der fstl. Landeskassc in Vaduz zu entrichten. Zugleich wurde uach den geltenden Vor- schriften darauf aufmerksam gemacht, daß alle Empfangsbestätigungen über in Liechtenstein geleistete Versicherungsbeträge der liechten- steinischen Stempelgebühr unterliegen. Mit der strengeren Dnrch- sührung der diesbezüglichen gesetzlichen Bestimmungen wurde auch einem wiederholt im Landtage bemängelten Mißstande abgeholfen. Tatsächlich hatten nämlich österreichische Versicherungsanstalten sür liechtenstein. Prümienquittungen seit einer Reihe von Jahren unrechtmäßig österreichische Stempelgebühren eingehoben. Noch einer Ehrung sei gedacht, welche der Landtag in der Tagung vom Jahre 1909 dem Regierungschef erwies. Im Sep- tember 1909 wurdeu es 25 Jahre, daß Herr Kabinettsrat Karl von In der Manr die Geschäfte des Landesverwesers bei uns angetreten hatte. „In gerechter Würdigung und Aner- kennung der vielen Verdienste, welche derselbe als fürstl. Landes- verweser und Kabinettsrat während der verflossenen 25 Jahre nm die Wohlfahrt des Landes sich erworben hatte", beschloß der Landtag einstimmig, bei dem Landesfürsten für denselben die Verleihung des Ehrenstaatsbürgerrechtes des Fürsten- tums Liechtenstein vorzuschlagen. Diese Beschlußfassung wurde ^om Landcsfürsten mittelst Handbillet vom 10. Dezember 1909, in welchem die ersprießliche Tätigkeit des Jubilars mit ehrenden Ausdrücken der Anerkennung bedacht wird, mit besonderer Be- friedigung genehmigt. Ordentlicher Landtag vom 29. Okt. bis 12. Dezbr. 1S1V. Der Landtag erhielt auf Grund der im Sommer dieses Jahres vorgenommenen Neuwahl und lande sfürstli ch en 'Ernennungen') folgende Zusammensetzung: Vom Landesfürsten wurden ernannt: Oberlehrer Fcger, Landes- tierarzt Marxer und Meiurad Ospclt. Die ander» Abgeordneten waren ans der Nolkswahl hervorgegangen.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.