— 46 — Im Anschlüsse an die Berichterstattung über die Landtags- verhandlungen vom Jahre 1907 sei die in diesem Jahre akut gewordene Eisenbahnfrage betreffend den Anschluß Liechtensteins an die Rhätische Bahn in Graubünden in Kürze besprochen. Bereits im Jahre 1903 hatten die Gebrüder Simon, Eigentümer der Kuranstalten von Ragaz-Pfäfers bei dem schweizerischen Bundesrat um die Konzession für eine linksrheinische Bahn von Ragaz nach Landquart angesucht. Als dies bekannt wurde traten mehrere Herren von Vaduz und Maienfeld mit Ragaz in Fühlung und einigten sich, für ein anderes auch für Ragaz vorteilhafteres Projekt einzutreten, nämlich für eine Schmal- spurbahn von Landquart über Maieufeld-Ragaz zur Landesgrenze beim „Ellhorn" und von da über Balzers - Triesen - Vaduz nach Schaan'). Das Konzessionsgesuch für das' zuerst genannte links- rheinische Projekt wurde dementsprechend zurückgezogen. Es bildete sich nuu eiu Initiativkomitee Ragaz-Maienfeld, das im Beginne des Jahres 1905 sich konstituiertes und eine rührige Tätigkeit entfaltete. Auch in Liechtenstein wurde nach den bisher gepflogenen privaten Informationen im Einvernehmen mit dem Chef der fürstl. Regierung der Weg der Oeffentlichkeit betreten und am 27. Mürz 1905 im Landtagssaale in Vaduz eine Versammlung abgehalten, an welcher der Regierungschef Kabinettsrat v. In der Manr, die oberlündischen Landtagsabgeordneten, die Fabrikbesitzer und die Vorsteher der interessierten Gemeinden teilnahmen. Die Ver- sammlung sprach sich für den Anschluß an die Rhätische Bahn, womit „einem vitalen Verkehrsbedürfnisse des Landes entsprochen würde", ans und wählte zum weiteren Verfolge der Sache ein Komitees) )̂ An diesen Vorbesprechungen beteiligten sich Oberst v. Sprecher von Maicnfcld, Or. Albert Schädler und Jugcnienr Karl Schädler von Vaduz nnd die Gebrüder Simon von Ragaz. 2) An der Spitze des Komitees standen Oberst v. Sprecher von Maien- jcld nnd Kantonsrat Fridolin Simon von Ragaz. Da Oberst v. Sprecher im Mai 1995 als Ches des Generalstabes nach Bern berufen wurde, trat an seine Stelle Ingenieur v. Gugclbcrg, welcher später durch Rcgierungsrat Mcirugg in Fläsch ersetzt wurde. 2) Dem Komitee gehörten an: als Obmann Or. Albert Schädler, scrner Landcstcchniker Hiencr, Ingenieur Karl Schädler, Fabriksdircktor Arbenz und die Vorsteher dcr interessierten Gemeinden.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.