— 45 — Landessubvention von 2000 Kronen. Ferner wurde ihrem Gesuche um Expropriatio nsbewilligung entsprochen für den Fall, als die mit den einzelnen Parteien zu führenden Ver- handlungen auf gütlichem Wege zu keinem Ergebnis führen würden. Die Gemeinde Trief enberg erhielt auf ihr Ansuchen Zur beabsichtigten Erstellung eines Fahrweges imSaminatal einen Landesbeitrag von 2000 Kronen zugesichert.') Nach dem forstamtlichen Berichte würde dnrch diesen neuen Weg längs dem Saminabach ein Hochwald aufgeschlossen, der einen 95jührigen Holzbestand von 2400 Festmeter repräsentiere. Die Erstellungs- kosten dieses zirka 2 Kilometer langen Fahrweges waren auf 9535 Kronen veranschlagt. Die Verhandlungen, welche die Gemeinde mit den angrenzeudeu Waldbesitzern pflegte, führten jedoch zu keinem positiven Resultate, so daß der Wegbau vorläufig unterblieben ist. Der Gemeinde Eschen votierte der Landtag zn den Kosten einer größeren Verba uung gegen Lawinengefahr im Gemeinde-Waldbezirke Alp Zinken einen Beitrag von 50°/» der aufgelaufenen Auslagen, welche sich ans 1304 Kronen beliefen. Zu den Kosten für Schulhausreparatur bewilligte der Gemeinde Schell enberg der Landtag einen 20°/oigen Beitrag. An weiteren Subventionen wurden bewilligt 200 Kronen der alten Sennereigenosfenschaft in Mauren zur An- schaffung einer Zentrifuge; 500 Kronen der Alp genoss en- schast Vaduz er Malbun zu den Baukosten einer neuen Senn- hütte uud ebenso 500 Kr. der Alpgenossenschast Gap fahl in Mels für den nämlichen Zweck- Einem motivierten Gesuche der Gemeinde Schaan wurde entsprochen und beschlossen, die von ihr für Erstellung eines Straßengrabens längs der Landstraße unterhalb der Quaderrüfe eingehobene Kosteurate von 450 Kronen aus der Landeskasse zu- rückzuzahlen. Als Mitglieder des Laudesschulrates wählte der Landtag: Landesvikar Büchel, Dr. Rudolf Schädler, Lehrer Batliner und Friedrich Walser. )̂ Auf ein neuerliches Gesuch dcr Gemciude Tricsenbcrg im Jahre 1999 beschloß der Landtag den früher bewilligten Landesbeitrag von 2009 K. auf 4990 K. zu erhöhen, da in dcm inzwischen ansgearbciteten genaueren Kosten- -voranschlage die Baukoste» mit 12,518 K. berechnet wurde».
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.