— 24 — einer Resolution gemachten Vorschläge. Außerdem enthält das Gesetz uoch eine Reihe von Normen über die Führung des Ge- meindehaushaltes, welche zum größeren Teile den bereits vorhan» denen Bestimmungen der Gemeindeordnung vom Jahre 1864') uud- dem Gesetze betreffend EinHebung der Gemeindenmlagen vom Jahre 1878^) entnommen sind. Das Gesetz wurde durch diese Ergänz» ungen iu der Hand der Gemeindeorgane brauchbarer- — In der Resolution des Landtages vom Jahre 1902 wurde auch beantragt, daß noch vorhandene auf vertraglichen Rechten beruhende Ge- meindesteuerbefreiungen im Wege der Ablösung aufzuheben seien. Erfreulicherweise wurde in dieser Hinsicht keine Gesetzesbestimmung, mehr notwendig, da die vom Landtage gemachte Anregung bereits im Jahre 1903 zu Unterhandlungen führte, welche durch gütliches Uebereinkommen die einzig noch bestehende Befreiung der soge- nannten St. Johannesgüter in Vaduz im Wege der Ablösung, beseitigten. 2) Auf Vorschlag der Finanzkommission beschloß der Landtag, den- Zinsfuß für die bei der Sparkassa gemachten Einlagen, soweit dieselben den Betrag von 2000 Kronen übersteigen nnd es- sich nicht um Einlagen des Landes und der öffentlichen Landes- und Gemeindefondc handelt, von 4°/o auf 3,8 °/o herabzusetzen. Betreffend Einschränkung von Obstba Umpflanz- ungen in Weinbergen und Maisfeldern ersuchte der Landtag die Regierung, einen Gesetzesentwurf einzubringen, in, welchem das Pflanzen von Bäumen in sogen, „geschlossenen Lagen" verboten wird- Der landwirtschaftliche Verein hatte diese Frage angeregt,, nachdem eine Anzahl Landwirte in Triesen wegen des Uebelstandes, daß im Triesnerfeld (bisher fast ausschließlich für Maisanbau be- nützt) von Jahr zu Jahr Obstbauaupflauzungeu entstehen, Beschwerde geführt hatte- Nach Auffassung der Regierung könnten derartige Eigentumsbeschränkungen nur aus dringenden öffentlichen Rück- sichten ausgesprochen werden. Es möge daher der Landtag diese Frage weiter berate», ob eiue solche Beschränkung wünschenswert >) L. G. B. Nr. 4. 1864. Gesetz vom 24. Mai 1864. Vergleiche Jahr-- buch I. S. 104 sf. -) L. G. B. Nr. 6. 1878. Gesetz vom 29. Juli 1878. ' )̂ Vergleiche hierüber Näheres im IV. Jahrbuch, Fußnote S. 6?s.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.