— 13 — Heinrich Brunhart von Balzers; Landesvikar Johann Baptist Büchel von Triefen; Franz Josef Beck von Triesenberg; Ober- lehrer Feger, Meinrad Ospelt, Dr. Albert Schädler, Ingenieur Karl Schädler und Franz Schlegel von Vaduz; Jakob Falk von Schaan; Jakob Kaiser von Mauren; Josef Gstöhl von Eschen; Lorenz Kind von Bendern; Ellkuh von Schellenberg; Franz Josef Hoop von Ruggell und Wilhelm Fehr^) von Schaanwald. In das Landtagsbureau wurden gewählt: als Präsident Dr. Albert Schädler, als Vizepräsident Landesvikar Kanonikus Büchel, als Sekretäre Oberlehrer Feger und Franz Schlegel. In die vorberatenden Kommissionen wurden gewählt und zwar in die Finanz- und Gesetzeskommission: Wilhelm Fehr, Jakob Kaiser, Lorenz Kind, Or. Albert Schädler und Ingenieur Karl Schädler; in die Binnenkanalkommission: Heinrich Brunhart, Franz Josef Hoop, Lorenz Kind, vr. Albert Schädler und Ingenieur Karl Schädler. Längere und eingehende Beratungen nahm auch dieses Jahr die Binnenkanalsrage in Anspruch. Durch Beschluß des Landtages vom 26. August 1901 war die fürstliche Regierung er- sucht worden, ein neues Biunenkanal-Projekt, dessen Durchführung 5er Konzession des Auslandes nicht bedürfe, ausarbeiten zu lassen. Die fürstliche Regierung übertrug die Projektverfassung dem Herrn Baurat Krapf in Bregen z und legte nun das ausgearbeitete Projekt dem Landtage zur Beratung vor. Der Abg. Ingenieur Karl Schädler erstattete als Referent der Kommission einen ein- gehenden Bericht über das Krapf'sche Projekt. Nach diesem wären für die obere Strecke von Triefen bis Bendern die be- stehenden Kanüle zu benutzen und entsprechend zu vertiefen. Von der Brücke in Bendern bis zur Ausmündung in den Rhein (un- terhalb von Ruggell ca. 1 Kilometer oberhalb der liechtensteinisch- österreichischen Wuhrgrenze) hätte die Kanalsohle eine gleichmüßige Breite von 8,5 m zu erhalten. Oberhalb der Gampriner Mühle würde die projektierte Linie das alte Kanalbett verlassen, den Binnendamm durchstechen und im freien Felde eine Strecke weit -verlaufen um dann wieder zirka bei der Ruggeller Mühle deu Binuendamm zu durchstechen uud nuumehr bis zur Einmündung W. Fehr legte im Jahre 1903 sein Abgeordneten-Mandat nieder, «n seine Stelle trat Lehrer Andreas Heeb ein.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.