— 165 — zwischen Azmoos und Ragaz lagernden Eidgenossen durch Zuzüger sich verstärkten. Nach getroffener Abrede mit den eidgenössischen Hauptleuten rückten am 11. Februar die Bündner in die Herr- schaft Maienfeld ein. Als Ludwig von Brandis vom Schloß zn Maienfeld aus den über Malans heranziehenden Heerhaufen bemerkte, ließ er die Kostbarkeiten und Kleider auf Wagen laden und entkam mit der Gemahlin seines Brnders Sigmund, und mit den Führern der Königlichen knapp über die Lucienstcig. Die österreichische Besatzung blieb nnter Sigmund von Brandis im Städtchen zurück- Indem sie Maienfeld umgingen, eilten die Vünduer auf die Luciensteig, schlugen, ohne nur deu verabredeten Zuzug der Eidgenossen abzuwarten, den dortigen Zusatz und da- rauf einen andern, in einem Hinterhalt lauernden Heerhaufen in hitzigem Gefecht in die Flucht und verfolgten den Feind über Balzers bis an den Triesenerberg. Nun kehrten sie, wohl mit Hinsicht auf den in ihrem Rücken, zu Maienfeld, lauernden Feind, 
    

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.