i 
288 
• Vit <((4uiit .lof<■}>{).JVuft ùu6 %aUHt èuséak. ' 
/****•• x "g*/ 
> t ß.Sy/„r .il J 
llértj-in '-t/ -W «1 ÿ'i^iil f)4Jr 
(Tlt/ Î H ' Vit 
^ Z? ^ -J ^ ^ ^ ™ 
^ .*^' r4 ¿». «-*^ 1 *1 M%iyf 1 tn»» i'^ Vj .* 
,../.....',„v. > t?~>/y •^'•' 1 
/^ «'wx r. .* t , , . ** y ' ‘ l y - X - m\ - 11 f* y * •'■ * C ¿t ? /~ t%*1 
wiîÿ;: y„Y...$£•■,■•' ’ v-.-- .r'.;„W, 
.^yyyj ¿t./A, > , «;.r '■■>-■ty/ii.-'A". 1 :ßi’i - M -'v' i -« ^ 
y/., 
V ¿wt» fi ■ y /?■ Mmtf i */" ^ i*/2 I i ■ lfcr f I Æ J ■ ’ ! /<♦ til f 'J* , ji* 
rfi/fl H ^ . ’/, /* . », 4 .1 /*. r rl f-it. . » n ■/'J',. N..,' 1 •» I 4 . i r j>M .-/»■ f ■< * 1 • • *' ■••• ,r,u "< > 
.:•//Jf:., n .-s»-■ / ..;.> » ..x-;. ,/..,.,..w„'~*. 
yL /Î:£,nA ' 
“■■'■'■■ ... 
Ä Jî 
,*SL..t<ÿ*,^A/■ ,**i,..g,.,.^ *.v^ J 
haê .s¿, t (L/*mi >■■'>■■' •< <-> .■^,r- 
'y-v.« ^ 
'.-.n jV.A..' >4-*i ^A^r, ? ■.. •■ "■ ■ . 4> ;V't-y-- 1 
% a**<£**i. «t *- **+***£//%£■ 
. i: 'v, ^.yt/^ > t f t. A w. - *1 *1 kyA \<*ï \S,n. 
A ¿î -. 
Ö 
r >n. . if. ^ . Î> : flrt . x*C t ^ 
.Ua « 
7 ^ < 
/ №>y 
Die erste und letzte Seite 
des Grundbuchpatents von 
1809, welches bis ins Jahr 
1923 in Kraft blieb. «Aus 
landesväterlicher Fürsorge 
für unsere getreuen Un- 
terthanen» und zur Siche 
rung der Besitzansprüche 
auf Grundeigentum, aber 
auch zur Wahrung der 
Rechte von Gläubigern 
führte Fürst Johann I. im 
Jahr 1809 das Grundbuch 
in Liechtenstein ein. Darin 
wurden sämtliche Grund 
stücke «nebst ihren Besit 
zern, Schuldigkeiten, La 
stungen und Haftungen» 
eingetragen. Zuständig für 
diese Einträge war das 
Oberamt in Vaduz.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.