258 
der Verwaltungsadministration des Landesmuse 
ums auf, ebenfalls im Teilzeitauftrag. 
Aus dem Kassa- und Aufsichtsdienst ausgetreten 
sind nach langjähriger Mitarbeit auf eigenen 
Wunsch infolge vorzeitiger Pensionierung Frau 
Emerita Büchel, Mauren, und Frau Anni Jeger, 
Schaan. Aus dem Aufsichtsdienst des Postmuseums 
ist Frau Heidi Oehri ausgeschieden. 
Neu in den Dienst des Landesmuseums eingetre 
ten ist auf Anfang 2010 Frau Ruth Malknecht, Mau 
ren. 
Nach sechsjähriger Tätigkeit im Wohnmuseum 
Haus Nr. 12 in Schellenberg ist Frau Claudia Hürli- 
mann, Gamprin, auf Ende November 2009 aus dem 
Aufsichtsdienst ausgetreten. Frau Sylvia Pedrazzi- 
ni-Maxfield aus Eschen wird ihre Nachfolge auf Sai 
sonbeginn 2010 antreten. 
Die Museumsleitung bedankt sich sehr herzlich 
bei allen Mitarbeiterinnen, die den Museumsdienst 
verlassen haben, für ihren langjährigen Einsatz, die 
angenehme Zusammenarbeit und die gemeinsame 
Zeit im Dienste des Liechtensteinischen Landesmu 
seums. Ebenso herzlich begrüsst die Museumslei 
tung die neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter 
und wünscht sich im selben Masse eine kooperative, 
zielführende und sachorientierte Zusammenarbeit. 
Die Museumsleitung möchte es nicht unterlassen, 
ihrem Mitarbeiter lic. phil. Arthur Brunhart, wissen 
schaftlicher Mitarbeiter und stellvertretender Muse 
umsdirektor, zur ehrenvollen Wahl und Übernahme 
des Amtes des Landtagspräsidenten nach den Wah 
len vom Februar 2009 zu gratulieren, begleitet mit 
den besten Wünschen. Ebenso herzlich ist Herrn 
Brunhart für die zehnjährige Mitarbeit beim Liech 
tensteinischen Landesmuseum zu danken. 
Danken möchte ich ebenfalls meinem Mitarbeiter 
Sven Beham, Leiter der Abteilung Fotografie und 
Bildarchiv des Landesmuseums, für die fünfjährige 
professionelle und zielorientierte Zusammenarbeit. 
Ein grosser Dank gebührt den Mitgliedern des 
Teams Museumsführungen für ihren wertvollen 
Dienst in der Vermittlungsarbeit der Inhalte des 
Landesmuseums. 
Drei Persönlichkeiten, die dem Liechtensteini 
schen Landesmuseum über Jahrzehnte hindurch 
sehr verbunden waren und in verschiedenen Gre 
mien zum Wohle des Landesmuseums mit grosser 
Fachkompetenz und freundschaftlicher Kollegialität 
mitgewirkt haben, sind im Berichtsjahr verstorben. 
Es sind dies Dr. Rudolf Rheinberger, t 23. Januar 
2009, Universitätsprofessor Dr. Elmar Vonbank, 
Bregenz, t 3. Juni 2009, und Elmar Batliner, 
Eschen, t 22. August 2009. 
Dr. Rudolf Rheinberger war von 1972 bis 1985 
Mitglied und erster Präsident des Stiftungsrates des 
Liechtensteinischen Landesmuseums, dem er mit 
fachkundigem und freundschaftlichem Rat stets eng 
verbunden war. Als langjähriges Mitglied im Vor 
stand des Historischen Vereins für das Fürstentum 
Liechtenstein war Dr. Rheinberger in den Jahren 
der Errichtung und des Aufbaus des Liechtensteini 
schen Landesmuseums (Eröffnung April 1972) 
massgeblich beteiligt. Die Museumsleitung bedauert 
zutiefst, dass Rudolf Rheinberger die Ausstellung 
über Leben und Werk seines Vaters Egon Rheinber 
ger nicht mehr erleben konnte. 
Dr. Elmar Vonbank, ehemals Direktor des Vorarl 
berger Landesmuseums Bregenz und Professor an 
der Universität Innsbruck, war in den entscheiden 
den Jahren des Aufbaus in den 1960er und 1970er 
Jahren in das Projekt «Liechtensteinisches Landes 
museum» direkt und entscheidend involviert. Sein 
Wissen und seine Fachkompetenz brachte er so 
dann als Mitglied der Museumskommission, der er 
von 1972 bis 2006 angehörte, zum Wohle des Liech 
tensteinischen Landesmuseums ein. 
Elmar Batliner war von 1972 bis 1981 Mitglied 
des Stiftungsrates. Zeitlebens blieb Elmar Batliner 
dem Landesmuseum freundschaftlich verbunden 
und stand der Museumsleitung mit seinem grossen 
Wissen über Volkskunde, Sach- und Alltagskultur 
Liechtensteins und der Region beratend zur Seite. 
Das Liechtensteinische Landesmuseum wird die 
sen Persönlichkeiten ein ehrendes Andenken be 
wahren.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.