HISTORISCHER VEREIN FÜR DAS FÜRSTENTUM 
LIECHTENSTEIN 2009 
233 
Tätigkeitsbericht des Vereins 
pro 2009 
JAHRESVERSAMMLUNG 2009 
GESCHÄFTSSITZUNG 
Die 108. ordentliche Jahresversammlung fand am 
4. April 2009 im Gemeindesaal Gamprin statt. Die 
Vereinsvorsitzende Eva Pepic begrüsste die rund 50 
Anwesenden. Die Aktuarin Brigitte Haas verlas an 
schliessend das Protokoll der Jahresversammlung 
vom 19. April 2008 in Triesenberg. Es wurde ein 
stimmig genehmigt. Der Jahresbericht 2008 war den 
Mitgliedern bereits vorgängig zugestellt worden, so 
dass die Vereinsvorsitzende Eva Pepic lediglich ein 
zelne Schwerpunkte der vorjährigen Vereinstätigkeit 
hervorhob. Daraufhin wurde der Jahresbericht 2008 
einstimmig verabschiedet. Der stellvertretende Ver 
einsvorsitzende Fabian Frömmelt würdigte und ver 
abschiedete Klaus Biedermann als langjährigen Ge 
schäftsführer und begrüsste Ruth Allgäuer als neue 
Geschäftsführerin. Die Kassierin Irene Lingg-Beck 
erläuterte die Jahresrechnung 2008. Das Vorstands 
mitglied Aldina Sievers verlas den Revisionsbericht 
von Georg Kieber. Die Jahresrechnung wurde mit 
zwei Enthaltungen angenommen und der Vorstand 
somit entlastet. 
Die Kassierin Irene Lingg-Beck stellte das Budget 
2009 vor, das von der Versammlung einstimmig ge 
nehmigt wurde. 
Auf Antrag des Vereinsvorstands beschloss die 
Versammlung einstimmig, die Jahresbeiträge in der 
bisherigen Höhe zu belassen. 
AUSBLICK UND FREIE AUSSPRACHE 
Die Vereinsvorsitzende Eva Pepic wies auf geplante 
Anlässe hin, so auch auf die Präsentation des Jahr 
buches Band 108 im Juni 2009 sowie auf die Buch 
präsentation des dreibändigen Werks von Pfarrer i.R. 
Franz Näscher, «Beiträge zur Kirchengeschichte 
Liechtensteins» im Spätherbst 2009. 
Eva Pepic erinnerte an die Schenkung der beiden 
Burgruinen Schellenberg im Jahre 1956 durch Fürst 
Franz Josef II. an den Historischen Verein. Der Verein 
ist verantwortlich für Erhalt, Sicherheit und Betrieb 
der Ruinen. Im Frühjahr 2009 musste die hölzerne 
Zugbrücke zur Oberen Burg ersetzt werden. Die Ver 
einsvorsitzende dankte sowohl der Fürstlich-Liech 
tensteinischen Regierung als auch der Gemeinde 
Schellenberg, welche zu je 50 Prozent für die Kosten 
aufkamen. 
Weiters informierte Eva Pepic über die geplante 
Gründung einer Denkmalschutz-Stiftung, wofür der 
Historische Verein auf Initiative S. D. Prinz Emmeram 
von Liechtenstein die Federführung übernommen 
hat. Nach erfolgreicher Gründung soll die Stiftung 
wieder vom Verein abgekoppelt werden. Im Sinne 
einer vertieften Beschäftigung wird dem Thema 
«Denkmalschutz» die im Mai stattfindende Exkur 
sion nach Graubünden gewidmet sein. 
ÖFFENTLICHER VORTRAG 
Nach einem kleinen Imbiss folgte Dr. Peter Geigers öf 
fentlicher Vortrag «Eier-, Milch- und Seifenpunkte, 
Einmachkurs und Anbaupflicht». Peter Geiger be 
leuchtete dabei die Versorgungslage Liechtensteins 
während des Zweiten Weltkriegs. Eigens zum Vor 
trag hatten sich nochmals einige Zuhörerinnen und 
Zuhörer im Gampriner Gemeindesaal eingefunden.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.