REZENSIONEN 
KONFESSION, NATION UND ROM 
225 
tionalstaatlicher Identifikationsformen einherging. 
Ähnlich wie den kirchlichen Institutionen schreibt 
er auch den europäischen Nationalstaaten am Ende 
des 20. Jahrhunderts Identitätskrisen zu. Sein Buch 
kann nicht zuletzt damit als Plädoyer für eine Ge 
schichtsschreibung verstanden werden, in der Reli 
gion als konstituierender Faktor von (nationalstaat 
licher) Geschichtsschreibung nicht ausgeklammert 
werden darf.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.