DER VATER HARTMANNS, DES ERSTEN GRAFEN 
VON VADUZ / HEINZ GABATHULER 
217 
genz statt und belegt, dass Rudolf II. und Rudolf III. 
bereits verstorben waren und Rudolf IV. noch nicht 
volljährig war. 
Zur Vier-Brüder-These hat veranlasst, dass Hein 
rich, Hartmann und Rudolf 1326, 1327 und 1330 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 
«Gebrüder» genannt wurden. Diese Bezeichnung 
trifft aber für Onkel und Neffen zu, denn sie galt 
nicht nur für Brüder, sondern auch für Brudersöh 
ne. 1324 und 1325 18 wird Hartmann auch nach ei 
nem Rudolf «Bruder» genannt, jedoch nur in einer 
Abschrift aus dem österreichischen Archiv von Ba 
den und in einem Verzeichnis aus dem Klosterar 
chiv von Salem. Deshalb ist mit einem späteren Ver 
schrieb für Vater und Sohn zu rechnen, denn der 
noch unmündige Bruder kann nicht gemeint sein. 
Falls dies zutrifft, sind diese beiden Nennungen die 
einzigen Belege für einen Auftritt Rudolfs III. mit ei 
nem seiner Söhne. Hartmanns Grossvater und Vater 
starben 1322/23 und 1325/26: Vermutlich ist in den 
rätischen Urkunden gelegentlich Rudolf III., in den 
schwäbischen aber immer Rudolf II. gemeint, der 
1294 bis 1322 19 auf der Burg Schmalegg urkundete. 
Das Salemer Verzeichnis 1325 bezeichnet die Sar- 
ganser sogar als Grafen von Schmalegg (comitum de 
Smalnegge), und von Schmalegg nannte sich auch 
Erstes Siegel des Grafen 
Hartmann III. von Wer 
denberg zu Vaduz, in Ver 
wendung von 1331 bis 
1342, 0 37 mm. 
Zweites Siegel des Grafen 
Hartmann III. von Werden 
berg zu Vaduz, in Verwen 
dung im Jahr 1333, 0 30 
mm. Eine weibliche Figur 
hält in ihrer Rechten den 
Wappenschild von Werden- 
berg-Sargans, in ihrer Lin 
ken den dazu gehörenden 
Wappenhelm. 
4) 1289, 1291, 1301: UBSSG II, Nr. 797, 816, 926. 
5) 1307, 1308: UBSSG II, Nr. 1003, 1009. 
6) 1305, 1308: UBSSG II, Nr. 969, 980, 1017. 
7) 1298, 1299: LUB 1/3, Nr. 231, 232. 
8) 1317, 1322: LUB 1/5, Nr. 64, 215, 369. 
9) 1322, 1329: UBSSG II, Nr. 1210, 1303. 
10) 1313: LUB 1/6, Nr.100. 
11) 1308: LUB 1/5, Nr. 47 (2. Januar), 48 (5. Januar). 
12) 1326: LUB 1/5, Nr. 72. 
13) (1345): LUB 1/5, Nr. 441. 
14) 1348: BUB V, Nr. 2893. 
15) 1322: UBSSG II, Nr. 1206, 1210. 
16) 1327: UBSSG II, Nr. 1271. 
17) 1326, 1327, 1330: UBSSG II, Nr. 1264, 1271, 1315. 
18) 1324, 1325: UBSSG II, Nr. 1250, 1257. 
19) 1294-1322: LUB 1/3, Nr. 241; LUB 1/5, Nr. 205, 420, 518. 
Drittes Siegel des Grafen 
Hartmann III. von Wer 
denberg zu Vaduz, in Ver 
wendung von 1343 bis 
1353, 0 34 mm (vgl. dazu 
Abb. auf Seite 214).
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.