DER VATER HARTMANNS, DES ERSTEN GRAFEN 
VON VADUZ / HEINZ GABATHULER 
215 
In der Genealogie der Grafen von (Werdenberg-Sar- 
gans-)Vaduz fehlt bisher eine Generation, weil für 
die 101 Jahre von 1260 bis 1361 nur gerade zwei 
Generationen angenommen werden. Diese unwahr 
scheinliche Annahme betrifft die unmittelbaren 
Vorfahren des Grafen Hartmann von Vaduz und den 
familiären Hintergrund, der 1342 zur Entstehung 
seiner Grafschaft führte. Deshalb sollen - von der 
bisherigen Literatur abweichend - anhand der 
schriftlichen Quellen die Abstammung des ersten 
Vaduzer Grafen geprüft und die genealogische Un 
gereimtheit geklärt werden. 
Emil Krüger meinte 1887 1 , Hartmann und Ru 
dolf IV. seien Söhne Rudolfs II. von Sargans aus einer 
zweiten Ehe und damit Halbbrüder von Heinrich 
und Rudolf III. aus der ersten Ehe gewesen. Die Vier- 
Brüder-These wurde nie bezweifelt, bis 1994 2 Roger 
Sablonier vermutete, bei den beiden Söhnen na 
mens Rudolf könne es sich um eine einzige Person 
gehandelt haben. Gegen diese Drei-Brüder-These 
wandte sich 2007 3 Fritz Rigendinger, der an vier 
Sarganser Söhnen festhalten wollte. Richtig ist, dass 
es sich bei Rudolf III. und Rudolf IV. um zwei Perso 
nen handelte, nicht aber, dass sie Halbbrüder wa 
ren. Dies zeigen die Lebensdaten aller drei Rudolfe 
von Sargans: Der 1361 gestorbene Rudolf IV. kann 
nicht ein Sohn des um 1260 geborenen Rudolf II., 
und der um 1305 volljährige Rudolf III. kann nicht 
ein Bruder, sondern muss der Vater des 1337 ver 
heirateten Rudolf IV. gewesen sein. Damit wird der 
Mangel in der bisherigen Werdenberger Genealogie 
behoben, dass bis 1400 den acht Heiligenberger nur 
sieben Sarganser Generationen gegenüberstehen. 
Denn Hartmann und Rudolf IV. von (Werdenberg-) 
Sargans gehören nicht mehr zur fünften, sondern 
bilden bereits die sechste Generation: Sie sind Zeit 
genossen Albrechts II. von Werdenberg(-Heiligen- 
berg). 
Ihr Grossvater Rudolf II. war der Begründer der 
Sarganser Linie und übernahm den grösseren Teil 
der Grafschaft Werdenberg: den Sitz Sargans und 
die Rechte in Sargans, Vaduz und Walgau. Sein Vet- 
1) Krüger, Emil: Die Grafen von Werdenberg-Heiligenberg und von 
Werdenberg-Sargans. In: Mitteilungen zur Vaterländischen Ge 
schichte, Bd. 22. St.Gallen, 1887, S. 291 ff. 
2) Sablonier, Roger: Graf Hartmann sol ze tail werden Vadutz, der 
Werdenberger Teilungsvertrag von 1342. In: Jahrbuch des Histori 
schen Vereins für das Fürstentum Liechtenstein, Bd. 92. Vaduz, 
1994, S. 1-36. 
3) Rigendinger, Fritz: Das Sarganserland im Spätmittelalter. Diss. 
Zürich, 2007, S. 173 ff. 
GENEALOGIE 
Rudolf II. 
1271-41322/23 
GO Burgau 
Heinrich 
1307-41332/34 
QO Württemberg 
Adelheid Ulrich 
1322 1329-41358 
GO Matsch Abt Salem 
Rudolf III. 
1305-41325/26 
ooNN 
Hartmann Rudolf IV. Margareta 
1324-41354 1326-41361 1326-41348 
GO Feldkirch oo Vaz oo Graisbach/ 
Pfannberg
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.