VOLKSHOCHSCHULE SCHAAN 1948 BIS 1967 
GEORG SCHIERSCHER 
207 
dernd zu beeinflussen. ... Um unnötige Kollisionen 
mit andern Veranstaltern von vornherein zu ver 
meiden, hat das Liechtensteinische Bildungswerk 
durchwegs einen Wochentag, und zwar vornehm 
lich den Freitagabend für seine Veranstaltungen ge 
wählt.» 60 61 62 63 64 
Wie aus einem Brief von Pfarrer Tschuor an Dr. 
Raoul Henrik Strand vom 2. März 1959 und aus ei 
nem Zeitungsbeitrag unter dem Kürzel Dr. W.W. 65 
sowie der namentlichen Erwähnung im Bericht zum 
«Rezitationsabend Oskar Werner» 66 hervorgeht, 
stand Dr. phil. Werner Walser (* 1925), Schaan, zu 
mindest 1959 bis anfangs 1961 noch der Volkshoch 
schule Schaan nahe. Wie er mir am 9. Juni 2009 
sagte, kam es zwischen ihm und Pfarrer Tschuor zu 
einer Verstimmung, die dann zur geschilderten 
Neugründung führte. 
FÜLLE VON VERANSTALTUNGEN 
Auch wenn jede Neugründung eines Bildungswerks 
sich als Ergänzung zu ähnlichen Institutionen ver 
standen wissen wollte, so waren Terminkollisionen 
und gegenseitige inhaltliche Konkurrenzierung 
praktisch doch unvermeidbar. Die Veranstaltungs 
kalender waren dicht bepackt mit Veranstaltungen 
von vielerlei Organisationen. Es überrascht nicht, 
dass damals in Zeitungsberichten zu Bildungsanläs 
sen wiederholt zum Beispiel die «Kollision von Ver 
anstaltungen» 67 oder die «Fülle von Veranstaltun 
gen» 68 beklagt wurde. 
Besonders starke Konkurrenz erwuchs der 
Volkshochschule Schaan durch das Liechtensteini 
sche Bildungswerk Schaan-Vaduz; dieses führte 
nach eigenen Angaben am 4. Mai 1962 - wenige 
Monate nach seiner Gründung - schon seine 18. 
Veranstaltung durch. Dass es dadurch allein schon 
zu terminlichen Bedrängnissen kam, zeigen die fol 
genden zwei Beispiele: 
- Der Schaaner Gemeinderat hatte sich mit einem 
Gesuch des Liechtensteinischen Bildungswerks 
um Überlassung des Rathaussaales für ein Kon 
zert der «Kern Buam» am Fasnachtdienstag 
(26. Februar) 1963 zu befassen. Er lehnte es «mit 
Rücksicht darauf, dass dies einen gewissen Af 
front gegen die Volkshochschule Schaan bilden 
würde», ab. 69 
60) Liechtensteinisches Landesarchiv, RF 297/82, Brief vom 29. Sep 
tember 1966. 
61) Liechtensteinisches Landesarchiv, RF 297/82, Brief vom 14. Ok 
tober 1966 an die Fürstliche Regierung. 
62) Im «Katholisches Bildungswerk Liechtensteiner Unterland. Zur 
Eröffnung am 5. November 1961». «Volksblatt», 4. November 1961. 
Das erste Semesterprogramm beinhaltete folgende Vorträge: «  (Pfr. Dr. Joseph Ehret, Basel); 
    

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.