Volltext: Jahrbuch des Historischen Vereins für das Fürstentum Liechtenstein (2010) (109)

LEUCHTENDE ZEUGEN DER ZEIT 
PETER GEIGER 
137 
habe, sagte man im Rheintal, des Heiligen Hand am 
Himmel über dem Hohen Kasten gesehen. Bruder 
Klaus, asketisch mit Rosenkranz, steht nicht nur in 
der Mariahilf-Kapelle in Mals. 1951 setzte Johannes 
Hugentobler aus Appenzell in der Kapelle in Malbun 
den heiligen Bruder Klaus ins grosse Rosettenfen 
ster, als betende Figur neben der Madonna mit 
Kind. 
In der Steger Kapelle, deren Kabinettscheiben- 
Fenster 1949 Ludwig Schnüriger aus Chur (später 
Pfarrer in Vaduz) gestaltete, schauen eine Anzahl 
Heilige auf die Betrachtenden. Sie sind auf alte und 
neue Schutzanliegen bezogen: Bischof Theodul, Pat 
ron der Triesenberger Walser, dem ein Teufel die 
Glocke trägt; die Pestheiligen Rochus und Sebastian; 
die bekehrte Büsserin Magdalena; Barbara, Nothel 
ferin bei Blitz, Feuer und Sterben - und erneut Bru 
der Klaus. 
Ein wiederkehrendes Motiv ist auch die Darstel 
lung von Maria mit dem Kinde Jesu. Ein Beispiel 
bietet in neubarocker Form das kleine Chorfenster 
im Vaduzer St. Josefskirchlein. Das selbe Motiv fin 
det sich, nun in naiv-moderner Gestaltung, in einem 
Fenster aus den 1960er Jahren in der Klosterkirche 
Schellenberg; es wurde 2007 ersetzt und im Kloster 
verwahrt. 
ZUR LETZTEN RUHE 
Auch einzelne Friedhofkapellen sind mit Glasmale 
rei ausgestattet. In Schaan hat 1934 August Wanner 
aus St. Gallen den aus dem Grab auferstehenden 
Christus zu Hoffnung und Trost der Hinterbliebenen 
ins Rückwandfenster gesetzt, davor steht jeweils der 
Sarg. In Eschen hat 1978 Regina Marxer, Vaduz, die 
niedere Decke der neuen Friedhofkapelle durch ein 
rundum laufendes Glasfarbband abgehoben, und in 
einem grossen Trapezfenster hat sie einen farblosen 
Menschenumriss zwischen die Wurzeln eines Bau 
mes gelegt, der Baum grünt, darüber leuchten farb- 
kräftig Sonne, Mond und Gestirne. In Balzers wie 
derum ziehen sich über die ganze gläserne Ein 
gangsfront der neuen Aufbahrungskapelle zwei blü- 
tenübersäte Lebensbäume, 1992 geschaffen von 
Mensch unterm Lebens 
baum, darüber Sonne, 
Mond und Sterne, Regina 
Marxer, 1978, Friedhofka 
pelle Eschen (unteres Bild 
Detail).
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.