zu m/B. Swotee*;; ,»;!r£.. au» e« ®o)»»eii noojbtjeialnet« Bar«n ritt; wsfir wiaybetei« bcrfifgenier $rof«raa.»ea}tt!f89, «an befi» m3glk$en Skgesiutfe nmgetênel, ungefibr folgeabe ffeeife in «titttftyumg fommen börften a) fei Sanpen'ftonfetöert bj „ ©ögnentaffee c) „ flaftoni« gefcörrt d) „ Stofeß#mj}e ujigejo}, e) „ Ŝotolflbtnpulwt 
beiläufig ftr. 
25.- 80.— 16.— 20.— 40.— 
MO ein ftg., 35mtU$e greift flnb unwibinMi^, bürften aber itemlidj bat SBitKîfelt entforecfien. Stiftungen mit gehauet SsgaBe bee Stenge Jinb bis Iängften8 4. iRai a. g. bei ben Dtöootflefungen anjnmelben. Soflten, wieber !5r martert, n>d|t aü"e «eftttlangen uott 6c fritbigf werben t&nnen, fo müßten bann bie angroelbeten Strogen nttfpn^tcb Jjerabgefebt »erben. ««inj, am 26. Bpril 191». ^ ^ gefl. ©djitegel Jlun&ma#ung Z1.361/E. Bemal Stjc^lufje« ber EanbeSnorftanbJionrraiffion Dom beu« tigen Sage »erben bjemit bie biäberigen $ö$ftyreife auf SWa)( Sntter, Äafe aufjer Äraft gefeft unb an it)tet Stelle bie folgenben, netten $&djftoren> »orgeförleben: fit. 1.— für 1 Sit« SRüdj „ 18.— , 1 Äg. Satter „ 3.50 „ 1 „ nesen ©auerfäfe » 5.— , 1 , reifen „ SHe Unterprima fftr SÄmberbemittelle ift auf 30 geller pro ßiter er§B$t »orben. SDiefe Cerfflgung tritt mit 1. SHai bä. 34. in Jtraft- «•*»}, am 25. Sörii 1919. 588 Ŝsn (StitäjewipjSloiflwUfJär. Jiunömac^ung, Z. 366/B. Sler legten 4Jr*itag i>«n. 25. b£. eingetroffene 
SBaggom Qudtv tft fofort eätf bk ©emciTibeit ix*« Sanbel entjpte^enb iSrer ©in* mt>^naat# oetteMt »otbwi. S>et $tet8 erljiS&t ftäj ftefiere früher utrt iben gefefetMen, öfter* ret#j(|e« SuToSla« auf tr. 
5.20 Uro Mo. piafdjrmlber unb Seife fft laut SJtitteitatc. aus Defterretij «benfalfö wtemxfö unb bürfte norf) biefer Saae iidjer Ijier ein* treffen; iwr 
?r*i$ für erfrerea fteCCt iicfc auf ®r. 2.50 pro ®iio, unb1 puer für; ©äSe auf ®r, 5.— wo Äifo. 3m SJriniÄrjdjlejR batf fettenü ber ©emeinben. für lln= U&t&m aifen biet gäHcn 1«.et». ülfoitufcmg 
bett 10 BS 20 iget* Jem Jhb ÄHo in STnred&irunfl gebraift toterben. ®it <&cb>e% b>t mit ber 2lTttiefer.un« ibe§ SKeftleS inj»i= jü)en ü.u^ Jtrieber entf̂rffd&en1. ' 535 »obi«, au* 28. Slprü 1919. Set ©möfaunflöfarnmiffär: m- ©Riegel. 
Kundmachung, ZI. 455/E. Staä' £anb §at 
nod& xmb 1312 Äilo 'SelÄIeüdv im Verrat, melius nuntne^r gemeif; ©efdiluffeS ber ßajibe§notftamb*tont= •mifftim öom 
7. tiä. 2Rt§. aum S&reife tten 26 Sumen t»er üio jux aSerteilunjt fornmew Io0. 721 SMe Drtätocrfteb/umgerf merbem ba^er ijiemit aufgeprbert, SBefteHiutgeti auf biefeä ^leij^i erctgegensunc&men unb 
fie b\& JängftenS innert 10 iagen ^ie^er ein^uien&en', bamit bann bal gkifö) nod) in biejem äRonat auägeqebert reiben; fann. »abuä, am 12. Sunt 1919. 3)er Ccriiöfjruiiftäfmnmifiär. geü. ©Riegel Äunörnac^ung. ZI. 456/E. ®emäfj Sefi^IuffeS ber 
Sainbe3*9tofianbMtfmmtffitm mn 7. bä. toirJ> ijtemit neuerbingä ausbrürfliifi barauf aufmerfiam gemat|t, bafj alle pr 8«it kfteljenbert 2Iu5fuI)r= Se,iw. ®d)mug= gelberbote aufred): er̂alteru bleiben: um alle Smetfel auäp= fdl̂iegeK, tnirb' toteberöölt barauf 'fjtngenrieierj, baR ber Sluäbtud „aßofi= unb SBaumtoofitoaien" ür a. auift iebe 8fct öon SDecfen u. }. ü>. in firf> fließt. 722 »abua, am 12. Suni 1919. Der (SrnälKunadfiwnniffäT: geft. Stiegel. ZI. 457/E. Saut einem Seitgramme Born fdjWeiÄerijdjen Sonimiffär lönnen ösm.unieräeidjuet'en Stmte mtmmefjr ©infulh:6ett)iEiguti= gerö für Kartoffeln erteilt roerbero, febodii iebe§raal nur na$ öar« lenger SRüu*i})rü<§e mit bem i$»etser. Ä'ommiffär. 723 »abug, cm 12. 3uni 1919. unfä)baren 2iniatut liefert bUHĝ Kundmachungen der Lan- desnotstandskommission in den «Oberrheinischen Nachrichten» vom April und vom Juni 1919 doku- mentieren die prekären Versorgungsverhältnisse in Liechtenstein nach dem Ende des Ersten Welt- kriegs. 44
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.