Erbprinz Alois von und zu Liechtenstein anlässlich der Ausstellungseröffnung in Begleitung von Polizei- chef Adrian Hasler, Tina Enz und Alexandra Schäd- ler von der Landespolizei und Museumsdirektor Norbert W. Hasler. Michael Hilti, Repräsen- tant der Martin-Hilti-Fami lienstiftung und Donator der Bronzestele von Her- bert Fritsch im Gespräch mit Wolfgang Krismer von der Kunstgiesserei Kris- mer in Telfs in Tirol und dem Landesmuseumsdi- rektor Norbert W. Hasler. 
rige Geschichte der Landespolizei gewinnen. Auch dazu fanden zahlreiche öffentliche Führungen und Fachvorträge statt. In einer Werkausstellung mit Arbeiten zum Pro- jekt «Der Matta-Bote», ein Werk des im Oktober 2007 verstorbenen Künstlers Herbert Fritsch, Feld- kirch, und einer gleichnamigen Publikation, erin- nerte die Museumsleitung an das künstlerische Schaffen von Herbert Fritsch. In Anwesenheit zahlreicher geladener Gäste aus dem In- und Ausland, u. a. Michael Hilti, Konzern- chef und Repräsentant der Martin Hilti Familienstif- tung, Sponsor der Bronzeplastik «der Matta-Bote» auf dem Vorplatz des Landesmuseums, wurde im Rahmen einer Feierstunde am 11. März 2008 dieses Bildwerk offiziell dem Landesmuseum übergeben. In einem vielbeachteten Festvortrag würdigte Dr. Beat Stutzer, Direktor des Bündner Kunstmuseums Chur, das künstlerische Schaffen von Herbert Fritsch. Die Ausstellung im Foyer des Landesmuse- ums dauerte bis 13. April 2008. Sie fand reges Inte- resse weit über die Landesgrenzen hinaus. Am 4. und 5. Oktober 2008 beteiligte sich das Liechtensteinische Landesmuseum bereits zum vierten Mal an der vom ORF organisierten «Langen Nacht der Museen». Im Mittelpunkt des Programms stand die Sonderausstellung «Einblick in die Akten - 75 Jahre Liechtensteinische Landespolizei». Das Landesmuseum wurde von rund 450 Gästen zu nächtlicher Stunde besucht. 264
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.