PERSONAL UND RETRIER Die bereits im Jahr 2006 in Aussicht gestellte Schaf- fung einer Stelle zur Übernahme der administrati- ven Leitung des Liechtensteinischen Landesmuse- ums wurde nach eingehenden Vorbereitungsge- sprächen von Stiftungsrat, dem Kulturressort und der Museumsleitung im Juni 2008 zur Besetzung ausgeschrieben und von der Regierung in ihrer Sit- zung vom 16. September 2008 durch Herrn Volker Frommelt aus Vaduz besetzt. Er wird seine kauf- männischen und administrativen Erfahrungen, die er in einigen kommunalen und privatwirtschaftli- chen Betrieben sammeln konnte, in sein neues Ar- beitsfeld einbringen können. Herr Frommelt, den die Museumsleitung willkommen heisst, wird seine Arbeit beim Landesmuseum per Anfang Januar 2009 aufnehmen. Die Gesamtleitung des Liechten- steinischen Landesmuseums und seiner beiden Aussenstellen liegt weiterhin in den Händen des bis- herigen Direktors lic. phil. Norbert W. Hasler. Frau Nadja Burtscher, seit Juli 2003 im Sekretari- at des Landesmuseums tätig und zusätzlich mit ver- schiedenen Verwaltungsaufgaben betraut, ist im September 2008 aus dem Museumsdienst ausgetre- ten. Stiftungsrat und Museumsleitung danken Frau Burtscher für ihren Einsatz und ihr Engagement. Seit 1. Oktober 2008 ist Frau Tanja Büchel-Felder, Balzers, mit einem Teilzeitpensum in Sekretariat und Verwaltung für das Liechtensteinische Landes- museum tätig. Frau Büchel hat bereits in den Jahren 1999 bis 2002 im Sekretariat des Museums gearbei- tet. Der übrige Personalbestand sowohl des Landes- museums wie seiner beiden Aussenstellen, des Wohnmuseums Haus Nr. 12 in Schellenberg wie des Postmuseums des Fürstentums Liechtenstein, blieb unverändert. Folgende Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter konnten im Berichtsjahr ihr fünfjähriges Dienstjubi- läum begehen: Barbara Alheit-Mosing, Emerita Bü- chel-Foser, Annie Jeger-Wachter, Martina Marxer, Silvia Schädler-Hoch und Vlado Franjevic. Frau Pa- tricia Kindle-Dworak, im Aufsichtsdienst des Post- museums tätig, kann auf zehn Dienstjahre zurück- blicken. Die Museumsleitung gratuliert zu diesen 
Dienstjubiläen und dankt für die positiven Beiträge zur Museumsarbeit. Vor fünf Jahren hat das Liechtensteinische Landes- museum nach mehr als elf Jahren der unfreiwilligen Schliessung seine Tore wieder geöffnet. Nach fünf Jahren durchgehendem Museumsbetrieb standen mehrere Investitionen vor allem in den technischen Bereichen der Dauerausstellungen an. So musste in der Fürstengalerie und im Ausstellungsraum des Benderer Fastentuches, dem sogenannten Barock- saal, vor allem aus konservatorischen Gründen die Beleuchtung ersetzt werden. Ebenso wurden in ei- ner weiteren Aktion in Abstimmung mit der Leitung des Hochbauamtes zahlreiche Schwellen in den bei- den Altbauten entfernt, die sich immer wieder für äl- tere Besucherinnen und Besucher, für Gehbehinder- te und Rollstuhlfahrer als gefährliche Hindernisse erwiesen haben. Im Medienraum des Landesmuse- ums sowie in der Verwaltung mussten Beamer und technische Einrichtungen ersetzt werden. Ebenso wurden die für die Sonderausstellungen dringend benötigten Vitrinen aus dem Altbestand des Landes- museums einer Aufarbeitung durch die Firma Syma in Kirchberg (SG) unterzogen. Der Einbau von Akus- tikdecken in der Cafeteria und dem Foyer, die Neu- ausrichtung der Mikrofonanlage im Medienraum und ein neues AV-System in den Ausstellungsstelen der Dauerausstellungen sind Projekte, die für die kommenden zwei Jahre geplant sind. HILFSPROJEKT «TOGETHER - HILFE FÜR INDIEN» Bereits zum dritten Mal seit 2005 spendete das Liechtensteinische Landesmuseum und neu auch dessen Aussenstelle, das Postmuseum des Fürsten- tums Liechtenstein, die gesamten Einnahmen des Cafeteria-Umsatzes vom Liechtensteiner Familien- tag vom 31. August 2008 und der «Langen Nacht der Museen» vom 4. und 5. Oktober 2008 wieder dem Hilfswerk «Together- Hilfe für Indien». Die Gesamt- einnahmen des Liechtensteinischen Landesmuse- ums und des Postmuseums wurden vom Liechten- 258
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.