HISTORISCHER VEREIN FÜR DAS FÜRSTENTUM LIECHTENSTEIN 2008 gen, hauptsächlich im liechtensteinischen Landes- archiv befinden. WISSENSCHAFTLICHER BEIRAT Am 1. Juni 2008 fand die erste Sitzung des Wissen- schaftlichen Beirats statt. Dem Beirat gehören an: Lic. phil. Fabian Frommelt, Mauren, lic. phil. Veroni- ka Marxer, Dr. Wilfried Marxer, Triesen, Dr. Alois Os- pelt, Vaduz und Dr. Regula Argast, Zürich. Diskutiert wurden das geplante Vorgehen, die Teüziele und der Zeitplan des Projekts. Das Pflichtenheft für den Bei- rat wurde vom Vorstand des Historischen Vereins am 18. Dezember verabschiedet. Zu den Aufgaben des Beirats gehören die inhaltliche Projektbeglei- tung, die Beratung der Forschungsbeauftragten in wissenschaftlichen Fragen sowie die Überwachung des Projektfortschritts und der inhaltlichen Qualität. Im Herbst 2008 trat Veronika Marxer aus dem Bei- rat aus, da sie neu das Teilprojekt III übernahm. An ihrer Stelle wird ab 2009 neu Dr. Brigitte Mazohl, Innsbruck, dem Beirat angehören. WISSENSCHAFTLICHE KONTAKTE Die Projektmitarbeiter/innen sind bemüht, wissen- schaftliche Kontakte mit Forscherinnen und For- schern zu pflegen, die zu verwandten Themenberei- chen arbeiten. Am 24. Oktober 2008 führte uns Dr. Wilfried Marxer durch das Liechtenstein-Institut in Bendern und stellte uns die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Instituts vor. Seit dem zweiten Teamworkshop im November 2008 nimmt lic. phil. Martina Sochin (Liechtenstein-Institut) regelmässig an den Treffen teil. Anfang Januar besuchte PD Dr. Peter Geiger (Liechtenstein-Institut) unseren Work- shop und hielt einen einführenden Vortrag zur Me- thode der Oral History. Er vermittelte dem Team ei- nen vielfältigen Einblick in seine Erfahrungen bei der Befragung von Zeitzeugen. Die Diskussion mit Peter Geiger bestärkte die Projektmitglieder in ih- rem Vorhaben, ausser dem Studium schriftlicher Quellen auch Zeitzeugen zu befragen. 
AUSBLICK Für das Jahr 2009 sind folgende Arbeitsschritte ge- plant: die Erarbeitung eines detaillierten Konzepts zu den jeweiligen Teilprojekten, die Weiterführung der Quellenrecherchen und des Quellenstudiums, das Führen von Zeitzeugeninterviews sowie das Verfassen eines Zwischenberichts. Im letzten Drittel des Jahres soll mit dem Verfassen der Monogra- phien begonnen werden. Zur Diskussion, Planung und Koordination der Arbeitsschritte sollen weiter- hin regelmässig Teamworkshops sowie Treffen mit auswärtigen Forschern und Forscherinnen durch- geführt werden. DANK Für die freundliche und konstruktive Unterstützung dankt das Projekt dem Vorstand des Historischen Vereins, insbesondere der Vorsitzenden lic. phil. Eva Pepic und der Geschäftsführerin Ruth Allgäuer, den Mitgliedern des Wissenschaftlichen Beirats lic. phil. Fabian Frommelt, Dr. Wilfried Marxer sowie Dr. Alois Ospelt, dem Liechtensteinischen Landesarchi- var lic. phil. Paul Vogt, seinem Stellvertreter Mag. phil. Rupert Tiefenthaler und den Archivmitarbeite- rinnen, dem Eschner Gemeindearchivar Mag. phil. Lukas Ospelt sowie Jürgen Schindler, Mitautor des Eschner Familienbuches, ebenso der Liechtenstei- nischen Landesbibliothekarin Barbara Vogt und ih- ren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Für die gute Zusammenarbeit und den wissenschaftlichen Aus- tausch danken wir PD Dr. Peter Geiger und lic. phil. Martina Sochin. Schaan,6.Februar 2009 PROJEKT «EINBÜRGERUNGEN - EIN- BÜRGERUNGSPRAXIS IN LIECHTENSTEIN VOM 19. BIS INS 21. JAHRHUNDERT» Regula Argast / Klaus Biedermann / Veronika Marxer / Nicole Schwalbach 253
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.