LIECHTENSTEINISCHES LANDESMUSEUM 2007 Jahresbericht 2007 «Wir erlebten eine sehr umfangreiche, thematisch hervorragend aufgearbeitete Sammlung sehr se- henswerter Exponate. Glückwunsch und herzlichen Dank!» Aus dem Gästebuch, 17. Januar 2007 Das Liechtensteinische Landesmuseum und seine Aktivitäten standen im Berichtsjahr 2007 ganz im Zeichen der Archäologie, der Ur- und Frühgeschich- te sowie der römischen Antike: die Sonderausstel- lungen «Ötzi - Der Mann aus dem Eis» und «Kleider machen Römer», Workshops mit den Experimental- Archäologen Wulf Hein und Cornelia Lauxmann so- wie der Archäologin und Museumspädagogin Dr. Gudrun Schnekenburger, ergänzt durch mehrere Fachvorträge und dem archäologischen Themen- schwerpunkt am 3. Familientag vom 21. Oktober 2007. Das Landesmuseum kann für das Berichtsjahr 11 256 Besucher und Besucherinnen verzeichnen (10 235 im Vorjahr]. Dies entspricht einer Steige- rung um rund zehn Prozent gegenüber dem Vorjahr. Das Postmuseum wurde 2007 von insgesamt 11 906 Gästen, das Wohnmuseum Haus Nr. 12 in Schellen- berg von 400 Besucherinnen und Besuchern aufge- sucht. Somit durften das Liechtensteinische Landes- museum und seine beiden Aussensteilen rund 23 500 Gäste empfangen. Die Einnahmen aus Eintritts- und Führungsgel- dern sowie durch den Verkauf aus dem Museums- shop belaufen sich auf 66 284.65 Franken. In rund 170 Führungen konnten 1500 bis 2000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern die unterschied- lichen und vielseitigen Museumsinhalte näher ge- bracht werden. Nach wie vor erfreuen sich das Liechtensteini- sche Landesmuseum und seine beiden Aussenstel- len grosser Beliebtheit und Wertschätzung bei sei- nen Gästen, wie zahlreiche Rückmeldungen sowie Einträge im Gästebuch erfreulicherweise verdeutli- chen. 
STIFTUNGSRAT UND MUSEUMS- KOMMISSION Der Stiftungsrat nahm seine statutarischen Geschäf- te in fünf Sitzungen wahr. Er befasste sich u. a. ein- gehend mit personellen Fragen hinsichtlich der Schaffung neuer Planstellen im Bereich administra- tive Leitung zur Entlastung der Direktion sowie im Bereich Museumspädagogik. Museumsrelevante Themen wurden in konsultativen Sitzungen zwi- schen der Stiftungsratspräsidentin Irene Lingg- Beck und dem Museumsleiter behandelt und vorbe- reitet. Die Museumskommission traf sich im Berichts- jahr zu insgesamt vier Sitzungen, in denen sie zu museumsrelevanten Themen Stellung bezog und über Sammlungsankäufe entschied, unter anderem über den Ankauf einer rund 150 Objekte umfassen- den Werkzeug-Sammlung. VERWALTUNG UND PERSONAL Für das Berichtsjahr 2007 sind keine personellen Veränderungen zu verzeichnen. Seit der Neueröff- nung des Liechtensteinschen Landesmuseums im November 2003 beläuft sich der Personalbestand unverändert auf fünf Vollzeit- und 15 Teilzeitstellen, davon 13 Teilzeitstellen im Kassa- und Aufsichts- dienst. Im Führungsteam sind insgesamt neun ex- terne Personen für das Landesmuseum tätig. Das Postmuseum - seit 1. Januar 2006 die zweite Aus- senstelle des Liechtensteinischen Landesmuseums - weist eine Vollzeitstelle sowie fünf Teilzeitstellen im Aufsichtsdienst auf, das Wohnmuseum Haus Bie- dermann in Schellenberg zwei Teilzeitstellen eben- falls im Aufsichtsdienst. Im Berichtsjahr konnte Norbert W. LIasler auf 20 Jahre Leitung des Liechtensteinischen Landesmu- seums zurückblicken, eine anspruchsvolle Aufgabe, die er am 1. Juni 1987 in der Nachfolge seines Vor- gängers Fürstl. Studienrat Felix Marxer angetreten hat. 153
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.