Die Anthropologin Marian- ne Lörcher mit Teilnehme- rinnen und Teilnehmer der Fachtagung über Klinische Paläopathologie VERANSTALTUNGEN, MUSEUMSEVENTS UND RESUCHE Das Berichtsjahr war wiederum reich an Veranstal- tungen und Events ganz unterschiedlicher Art im Landesmuseum und machte dieses zu einem gern besuchten Ort der Begegnung. Auch über 2006 gibt die von Sven Beham, Leiter der Fachstelle Fotogra- fie und Dokumentation, betreute Homepage in Rückschau und Fotogalerie laufend einen aktuellen Einblick in die vielfältigen Veranstaltungen, unter www.landesmuseum.li. Dies wird auch im Jahre 2007 weitergeführt. Eine Vorschau weist jeweils auf die kommenden Veranstaltungen hin. Es muss hier allerdings festgehalten werden, dass es dem Landesmuseum inskünftig mit den derzeitigen fi- nanziellen wie personellen Ressourcen nicht mehr möglich sein wird, ein derart reichhaltiges Jahres- programm durchführen zu können. Vom 13. bis 15. Januar 2006 fand im Landesmu- seum eine Fachtagung der Arbeitsgruppe für Klini- sche Paläopathologie statt mit «Diagnostikübungen an Skeletten aus Eschen». Vorbereitet wurde die Ta- gung von lic. phil. II. Marianne Lörcher, Anthropolo- gin bei der Fachstelle Archäologie und freie Mitar- beiterin beim Liechtensteinischen Landesmuseum. Am 27. Januar 2006 führte die Regierung erst- mals die Holocaust Gedenkstunde im Mediensaal des Liechtensteinischen Landesmuseums durch, zu dem zahlreiche Besucherinnen und Besucher des In- und Auslandes erschienen waren. 
Schon oft seit der Neueröffnung des Liechtenstei- nischen Landesmuseums im November 2003 haben Fachpublikationen im Rahmen von Buchpräsenta- tionen im Landesmuseum das offizielle Licht der Welt erblickt. So stellte die Naturkundliche For- schung am 8. Februar 2006 im Medienraum des Landesmuseums im Auftrag des Amtes für Wald, Natur und Landschaft und der Botanisch-Zoologi- schen Gesellschaft Liechtenstein-Sargans-Werden- berg den 22. Forschungsband vor, welcher der ein- heimischen Vogelwelt gewidmet ist. Am 8. Februar 2006 durften lic. phil. Eva Pepic, Präsidentin des Stiftungsrates, und lic. phil. Norbert W. Hasler, Museumsdirektor, in den Räumen der Verwaltungs- und Privatbank in Triesen vier Gemäl- de von Prof. Eugen Jussel, Feldkirch, und Anton En- der, aus den Händen von Fürstl. Rat Hans Brunhart, Verwaltungsratspräsident der Verwaltungs- und Privatbank, für die Sammlungen des Landesmuse- ums übernehmen. Auch an dieser Stelle ein herzli- cher Dank an den Donator. Am 27. Februar 2006 konnte der Museumsdirek- tor Norbert W. Hasler Prälat Prof. Dr. Georg Ratzin- ger aus Regensburg in Begleitung mehrerer Stif- tungsräte der Peter Kaiser Gedächtnisstiftung im Landesmuseum begrüssen. Nach einem Rundgang durch ausgewählte Teile der Dauerausstellungen spielte Prälat Georg Ratzinger auf der historischen Orgel im Barocksaal, der Museumsdirektor fungier- te als Orgelkaikant. 266
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.