Liechtensteinisches Urkundenbuch TÄTIGKEITSBERICHT 2006 ALLGEMEINES Mit dem vom Landtag auf Antrag der Regierung am 27. November 2003 genehmigten Verpflichtungs- kredit zur Fortführung des Liechtensteinischen Ur- kundenbuchs (nachfolgend LUB) wurde eine konti- nuierliche Weiterarbeit an diesem Grundlagenwerk für die Geschichtsforschung bis zum Juni 2010 gesi- chert und der Einbezug der in ausländischen Archi- ven liegenden für Liechtenstein relevanten Schrift- zeugnisse in das LUB ermöglicht. Die Arbeiten an diesem für die Erforschung der mittelalterlichen Landesgeschichte grundlegenden Quellenwerk wurde mit einem 50-Prozent betragen- den Pensum fortgeführt. Der in Bearbeitung stehen- de erste Band des zweiten Teils des Liechtensteini- schen Urkundenbuchs [LUB II/l] wird die Schrift- zeugnisse für die Herrschaftszeit der Freiherren von Brandis (1417-1510) umfassen. Im Berichtsjahr konzentrierten sich die Arbeiten am LUB auf die Realisierung des LUB II digital-Pro- jektes. Die im letztjährigen Tätigkeitsbericht gewag- te Prognose, bereits im Laufe des Frühjahrs mit der digitalen Version des LUB II/l online gehen zu kön- nen, erwies sich leider als zu optimistisch. So nahm die technische Umsetzung der vom Bearbeiter ge- stellten Vorgaben für eine benutzerfreundliche digi- tale Urkundenbuch-Version mehr Zeit in Anspruch als geplant. Vor allem aber war (und ist) die Auf- bereitung der Text-, Bild- und Register-Daten für die LUB-online-Version mit einem erheblich grösseren Zeitaufwand verbunden als ursprünglich angenom- men. Im Spätherbst war es aber endlich soweit; das LUB II digital konnte online geschaltet und dem Be- nutzer unter www.lub.li zur Verfügung gestellt wer- den. 
LUB II DIGITAL-PROJEKT Ziel des LUB II digital-Projektes war es, dem LUB Benutzer eine online Version des Urkundenbuchs anbieten zu können, die möglichst alle Informatio- nen eines gedruckten Urkundenbuchs umfassen sollte. Diese ehrgeizige Zielvorgabe darf mit dem nun vorliegenden «digitalen Urkundenbuch» als vollumfänglich erreicht betrachtet werden. Eine kla- re Struktur, verbunden mit einem benutzerfreund- lichen Erscheinungsbild, erlaubt dem Besucher eine rasche Orientierung über die angebotenen In- formationsmöglichkeiten und die problemlose Ab- rufung der zur Verfügung gestellten Fülle von Infor- mationen. Informationsmenüs orientieren über das LUB II digital-Projekt, die bereits bearbeiteten Archive und Archivalien und über die benutzten Literatur- und Quellenpublikationen. Über das LIome-Menü erhält der Besucher zudem eine kurze Benutzungsanlei- tung und wird über die wichtigsten Editions- grundsätze informiert. Mit Hilfe der Suchmenüs werden dem Benutzer sämtliche Informationen ei- nes im Druck vorliegenden Urkundenbuchs zur Ver- fügung gestellt. Über eine Zeitleiste gelangt man zur Textedition der ausgewählten Urkunde, von der auch - wenn bereits vorhanden - eine Abbildung angezeigt werden kann. Zusätzlich werden Edition und Abbildung zusammen abrufbar sein, was eine genaue Überprüfung der Textedition am originalen Urkundentext ermöglicht. Orts-, Personen- und Sachwortregister erschliessen das Korpus der edier- ten Urkunden. Schliesslich kann sich der LUB II di- gital-Benutzer anhand einer ä jour gehaltenen Re- gestensammlung jederzeit über den aktuellen Stand der für die Aufnahme in das LUB II/l vorgesehenen Schriftzeugnisse orientieren. ARBEITSSTAND Der mit der Erarbeitung des LUB II digital verbun- dene Arbeitsaufwand war zweifellos erheblich und es wird auch in Zukunft einen nicht unbedeutenden Teil der zur Verfügung stehenden Arbeitszeit in An- 254
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.