JOHANN ROMARICH BRÜGLER VON HERKULESBERG KARL HEINZ BURMEISTER in einem kleineren Schriftgrad gesetzt, um den Umfang des Druckbogens nicht zu überschreiten. Aber auch die Leistung des Autors ist recht schwach, obwohl im Titel zum Ausdruck gebracht wird, dass es sich um eine zweite Auflage dieses Werks handelt; eine Erstauflage konnte allerdings bisher nicht nachgewiesen werden. Das Werk be- steht aus einer Aneinanderreihung von Zitaten aus der heiligen Schrift sowie frühmittelalterlicher, mit- telalterlicher und neuzeitlicher Theologen sowie den neueren Päpsten Sixtus IV, Pius V. und Gregor XIII. Zu nennen sind: Der hl. Bernhard, der Doctor Gentium, der besonders häufig zitierte Perlinus, D. Ephrem, Augustinus, Salazar, D. Anselm, Cornelius Muscus, der auf dem Konzil von Trient eine Rolle spielte, D. Thomas, Plieronymus, Ildefons der Gros- se, Petrus Damianus, Richard von St. Victor, Chry- sippus presbyter Hierosolemitanus, Anancinus, Bo- naventura, Rodriquez, Michael Bay, der nur die Christen von der Erbsünde befreit sieht und von den Päpsten verdammt wird, Dun Scotus und Ha- lensis. Die Schrift ist dem Stadtammann («praetor»), den Bürgermeistern («consules») und Räten («se- natores») der berühmten Stadt Altkirch im Elsass (heute Departement Haut-Rhin) gewidmet, den be- sonders eifrigen Verehrern der unbefleckten Jung- frau und seinen lieben Compatriotis aus aufrichti- ger compatriotischer Liebe, die gegen welche Geg- ner auch immer in Schutz zu nehmen sind. «HEILVOLLES TAUBENGENIEß», KÖLN 1687 Der Titel dieser Schrift lautet nach den Angaben der Sekundärliteratur77 «Heilvolles Tauben-Genieß», das ist, geistreiche Betrachtungen oder andächtige Liebes-Seufzer zu Jesu und seinen heiligen Wun- den und Leiden. Der diplomatisch genaue Titel kann hier nicht angegeben werden, weil es nicht gelungen ist, ein Exemplar dieses Buches nach- zuweisen, nicht einmal in Köln, wo dieses Buch im Jahre 1687 im Duodezformat im Druck erschienen ist. 
«TROTZ TOD UND HIMMEL=FLAMMENDE LIERE», AUGSBURG 1691, 1694 «Trotz Tod/1 Und | Himmel=flammende Liebe/1 Das ist: | Bewehrte Kunst/1 Ohne Forcht deß Tods/1 Wie auch ohne Gefahr | übel zu sterben/1 Das | Ewige Freuden=Leben | zu erlangen. | Mit | Angehengter Er- weisung/ | Daß ein gottseeliges Leben zu führen | nicht allein möglich / sondern zumah= | len auch nicht schwehr seye. | In Langwühriger Kranckheit | Zu Erlangung deß Ewigen Lebens/1 aus Brüderli- cher Lieb aller Heyl verlan= | genden zum Druck verfertiget | Durch | Johann Romarich Brügler von Her= | culsberg/ beyder Rechten Doctorem. | Cum permissu Superiorum. |Augspurg/| Gedruckt und verlegt durch Jacob Koppmeyer/1 Stadt=Buchdru- cker/ 1691.|».78 Die erste Auflage wird durch einen künstlerischen Kupferstichtitel geschmückt, der von dem Augsbur- ger Bildnismaler und Zeichner Johann Weidner79 (t 1706) stammt. Weidner hat neben Bildnissen verschiedener Angehöriger der Familie Fugger al- legorische Stichreproduktionen geschaffen, u. a. auch biblische Motive wie: Moses schlägt Wasser aus dem Felsen (1673) oder das Dankopfer des Noah. 75) Ohne Ort, ohne Druckerangabe, 1681. 12°, 12.2 x 7,5 cm. 4 un- gez. BL, 64 gez. Seiten. Exemplarnachweis: Univ.-Bibl. München, Sig- natur 8 Polit. 620 (Provenienz: Akad. ßibl. Landshut; P. Jodocus And- tinger OPraem/dempt. In Landshut). 76) Ohne Ort. ohne Drucker, 1686. 12,7 x 7 cm, 48 Seiten. Exemplar- nachweis: Univ.-Bibl. Freiburg i. Br., Signatur N 5279 m. 77) Adelung (wie Anm. 1), Sp. 2316. 78) Augsburg: Jakob Koppmeyer. 1691. 8°, 4 BL, 422 gez. Seiten. 2 BL, Kupfertitel «TrützTodt». VD 17: 39:151802P; Adelung (wie Anm. 1), Sp. 2316 (jedoch mit falschem Erscheinungsjahr 1690: eine solche Ausgabe 1690 dürfte nicht existieren, da die kirchliche Appro- bation vom Februar 1691 datiert). Exemplarnachweise: Gotha. FLB. Signatur: Theol 8° 620/1. 79) Über ihn vgl. Thieme, Ulrich und Becker, Felix: Allgemeines Lexi- kon der bildenden Künstler. Bd. 35. Leipzig, 1942. Reprint 1992, S. 273. 179
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.