Abbildung 
4: VALTS III 116 (Ausschnitt) III 116 ° \ , f,\ 
10ik"\ Ravensburg,) (wir, 
sie) tun, (ihr) tut Grenze der Gebiete mit zweiformigem Plural 1. Der einförmige Plural a) ohne Umlaut tyand, selten -Üa- tüan,-ya- fpand tgnd, in V 9 -p- ron(Ll-5) tund, -u-, d- tjüd, -pü- b) mit Umlaut tuan(d), AP 12 tyat mit Schwund des Nasals tgand (V 17, 20) tgnd mit Entrundung tjand, -ta- tfand tind, -i- tend (T 2) 
A A A O © A A A A D I o • |; v 12 
2. Der zweiformige Plural a) Die Walsermundarten (immer mit Umlaut) I.,3.P.P1./2.P.P1. tüand/tuad tönd/töd, -öü- (V 52, 53) b) Das Bairische (immer mit Umlaut und Ent- rundung tja(n), -ja etc./tjat (1. und 3. P. wie Karte 114) tja(n), -ja etc./tjatf, T 54 -pa- tjan/tjatat (T44, 51) tgan / tjatf (1 47, 50) Hinweis auf die Legende tund, 2.P.P1. früher auch tüdr «tut ihr» (= Inversionsform) V 20 tgand (2x), lx teand V48 1., 3.P.P1. fuand(3x), 2.P. fu3
    

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.