VERZEICHNIS DER FÜR DAS FÜRSTLICHE LANDESMUSEUM ERWORBENEN OBJEKTE / NORBERT W. HASLER Im Archiv des Liechtensteinischen Landesmuseums befindet sich ein zehnseitiges handgeschriebenes Verzeichnis in Querfolioformat, das als das erste Sammlungsverzeichnis des Landesmuseums be- zeichnet werden darf. Es handelt sich dabei um eine Abschrift jenes Verzeichnisses, das sich im Liech- tensteinischen Landesarchiv unter RE 1894/0065 befindet. Dieses gliedert sich in zwei Bereiche: a) Objekte für die Antiken- und Raritäten-Abteilung, b) Objekte für die naturhistorische Abteilung. Die «Antiken- und Raritäten-Abtheilung» - heute der kulturhistorische Sammlungsbereich - listet in 42 Positionen einen Sammlungsbestand von rund 150 Objekten auf. Die «naturkundliche Abtheilung» - heute die naturkundliche Sammlung - führt in 23 Positionen 850 Präparate an, darunter 150 Schmet- terlinge und 650 Käfer. Das Verzeichnis geht zurück auf den eigentlichen Gründervater des Landesmuseums, Landesverwe- ser Friedrich Stellwag von Carion (1852-1896), der 1894 auch als Verfasser desselben in Frage kommt. Stellwag von Carion war es, der 1893 dem damali- gen regierenden Fürsten Johann II. von Liechten- stein seine Idee von einem zu gründenden Fürstli- chen Landesmuseum unterbreitete.1 In einem elf- seitigen Promemoria,2 das er dem Fürsten in Wien Ende 1893 zukommen liess, legte Stellwag von Cari- on dezidiert seine Beweggründe zur Errichtung ei- nes Museums in Vaduz dar. Aus dem Verzeichnis geht hervor, dass schon von Anfang an sowohl eine kulturhistorische wie eine naturhistorische Abteilung geplant waren. Dieses Ziel konnte das Liechtensteinische Landesmuseum aber erst mit dem Neubeginn im Jahre 2003 errei- chen. Friedrich Stellwag von Carion war der archäolo- gischen Forschung sehr zugetan. Es überrascht da- her nicht, dass es sich bei einer Vielzahl der ange- führten Objekte um archäologische Funde aus dem 
Landesverweser Friedrich Stellwag von Carion, Verfasser des Verzeichnis- ses der für das Fürstliche Landesmuseum erworbe- nen Objekte und eigentli- cher Gründungsvater des heutigen Liechtensteini- schen Landesmuseums 1) Vgl. Norbert W. Hasler: Die Geschichte des Liechtensteinischen Landesmuseums. In: Liechtensteinisches Landesmuseum - Ge- schichte, Sammlungen, Ausstellungen, Bauten. Vaduz, 2004. S. 12 ff. 2) Ebenda, S. 13-17. 327
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.