MH Bernd Hering aus Fürth eine Methode auf der Basis einer konzentrierten Alkohollösung zur Behe- bung des Schimmelbefalls mit gleichzeitiger scho- nender Objektreinigung, die in den eigenen Werk- statträumlichkeiten durchgeführt werden kann. Die Durchführung der konservatorischen Massnah- men zur Schadensbehebung und Restaurierung der knapp tausend Sammlungsobjekte werden rund zwei Jahre Arbeit in Anspruch nehmen. Ein Querschnitt durch die Sammlung wird anschliessend in einer Sonderausstellung gezeigt werden. AUSSENSTELLE WOHNMUSEUM SCHELLENBERG Das Wohnmuseum Haus Nr. 12 in Schellenberg, eine Aussenstelle des Liechtensteinischen Landes- museums, konnte im Berichtsjahr rund 500 Besu- cherinnen und Besucher verzeichnen, bestens be- treut durch Hedi Biedermann, Elisabeth Fischli und Claudia Hürlimann, die auch zahlreiche Gruppen bei ihrem Rundgang begleiteten. Das Wohnmuseum ist von April bis Oktober 2006 jeweils wieder am ersten und letzten Sonntagnach- mittag für Besucherinnen und Besucher zur Besich- tigung geöffnet. Im November 2005 wurden sämtliche Innenräu- me des Gebäudes einer Spezialbehandlung gegen Schädlingsbefall durch Samuel Götsch, Firma Holz- schutz, Birmensdorf, unterzogen. 
AUSBLICK AUF 2006 Die Dauerausstellungen zur Kultur- und Naturge- schichte Liechtensteins und der Region sind das zentrale Element des Liechtensteinischen Landes- museums. Ergänzende Ausstellungen und Anlässe sind auch für das Jahr 2006 geplant. Bis zum 7. Mai 2006 dauert die Sonderausstel- lung «Im Schutze mächtiger Mauern. Spätrömische Kastelle im Bodenseeraum». Im März 2006 wird die von Arthur Brunhart be- arbeitete und redigierte Chronik des Johann Georg Heibert - ein Projekt des Liechtensteinischen Lan- desmuseums und der Gemeinde Eschen - vorge- stellt werden. Im Rahmen der Heimatkundeausstellung «Die Primarschüler entdecken Liechtenstein» wird auch das heimatkundliche Lernspiel «Liechtenstein - un- ser Land», herausgegeben vom Liechtensteinischen Landesmuseum und dem OK «200 Jahre Souverä- nität Fürstentum Liechtenstein 1806-2006», er- scheinen. Auf spielerische und unterhaltsame Weise soll das Land Liechtenstein mit insgesamt 667 Fra- gen und 2668 Antworten näher kennen gelernt wer- den. Das Projekt wird mit einem namhaften finanzi- ellen Beitrag der Karl Mayer-Stiftung unterstützt, wofür die Herausgeber zu grossem Dank verpflich- tet sind. Im Juni 2006 wird die Sonderausstellung «Mei- lensteine der Souveränität» im Landesmuseum er- öffnet werden. Sie dauert bis Mitte Oktober 2006. Im September 2006 folgt mit der Ausstellung «Prof. Ferdinand Nigg als Sammler» im Liechten- steinischen Landesmuseum eine Ergänzung zur Sonderausstellung «Über Kreuz mit der Welt. Ferdi- nand Nigg und Schüler. Magdeburger Jahre 1903- 1912», die zeitgleich im Kunstmuseum Liechten- stein stattfinden wird. Auch 2006 wird sich das Liechtensteinische Lan- desmuseum wieder an den Projekten «Lange Nacht der Museen» sowie «Liechtensteiner Familientag» beteiligen, die voraussichtlich im Oktober stattfin- den werden. Den Abschluss des Ausstellungsprogramms 2006 bildet die Sonderausstellung «Ötzi - Cultour», eine 310
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.