Peter Geiger (rechts), hier Das Landesmuseum im Gespräch mit Arthur beteiligte sich am Tag der Brunhart, referierte am offenen Tür, an dem das 1. Dezember 2005 im Regierungsviertel am 26. Landesmuseum zu den November 2005 für Forschungsergebnissen Besucherinnen und der Unabhängigen Histori- Besucher offen stand. Hier kerkommission Liechten- im Bild führt Walter Walch stein Zweiter Weltkrieg durch die Sonderausstel- lung «100 Jahre Regie- rungsgebäude», welche Pläne und Modelle ver- schiedener Bauprojekte im Regierungsviertel zeigte. 
stein und der internationale Kunstmarkt 1933- 1945» eine fünfteilige Vortragsreihe über die Ergeb- nisse der Tätigkeit der Unabhängigen Historiker- kommission Liechtenstein Zweiter Weltkrieg (UHK), deren Mitglied und Vizepräsident Arthur Brunhart vom Liechtensteinischen Landesmuseum war. Es folgten am 3. November 2005 die Vorträge von lic. phil. Ursina Jud, «Liechtenstein und die Flüchtlinge zur Zeit des Nationalsozialismus», am 10. Novem- ber 2005 von Dr. Hanspeter Lussy, «Finanzbezie- hungen Liechtensteins zur Zeit des Nationalsozialis- mus», am 17. November 2005 von lic. phil. Veronika Marxer, «Liechtensteinische Industriebetriebe und die Frage nach der Produktion für den deutschen Kriegsbedarf 1939-1945». Den Abschluss dieser Vortragsreihe, die teilweise mit vorangehenden Führungen durch die Ausstellung «Die Welt der Iii Kronstein» verbunden war, bildete der bemerkens- werte Vortrag von PD Dr. Peter Geiger, Präsident der UHK, am 1. Dezember 2005 zum Thema «Unabhän- gige Historikerkommission: Gesamtfazit, zeitgenös- sischer Kontext, internationaler Vergleich». Ein Besuch der Museumskommissionen des Kan- tonsmuseums Aarau im Liechtensteinischen Lan- desmuseum fand am 29. Oktober 2005 statt. Nach einem Rundgang durch die Ausstellungen erläuterte der Museumsleiter das seinerzeitige Bau- und Aus- stellungskonzept des Landesmuseums. Am 7. November 2005 weilte Regierungsrat Dr. Martin Meyer mit der Direktion des Bundesamtes für Gesundheit, Bern, im Liechtensteinischen Lan- desmuseum und liess sich von Arthur Brunhart durch die Ausstellungen führen. Am 9. November 2005 stattete eine Militärdele- gation, die Vereinigung der Instruktoren und Ange- stellten am Infanterie-Ausbildungszentrum Walen- stadt, unter Führung von Oberst Max Crivelli dem Landesmuseum einen Besuch ab und liess sich durch die Ausstellungen führen. Sie trugen sich wie folgt ins Gästebuch ein: «Avec nos plus sinceres re- merciements pour cette tres instructive visite. Lhi- stoire ne connait pas de frontiere». Am 26. November 2005 stand auch das Landes- museum als Teil des historischen Regierungsviertels im Zentrum des Projektes «100 Jahre Regierungs- 306
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.