LIECHTENSTEINISCHES LANDESMUSEUM 2005 komischen Käuzen». Peter Niederklopfer und Mi- chael Fasel zeigten Präparate aller einheimischen Eulen und Käuze, verbunden mit Informationen über Lebensart und Lebensraum dieser beein- druckenden Vogelwelt. Im Verlaufe der «Langen Nacht der Museen» wa- ren zwei Konzerte mit klassischer Musik des Gitar- renquartetts «Quattro Stagioni» zu hören. In unge- wöhnlichem Rahmen, im offenen Loggiaraum des Landesmuseums, erzählte Katja Langenbahn Kin- dern und Erwachsenen «Sagen aus Liechtenstein». Im Medienraum wurde der Dokumentarfilm «Das Ende der Gletscher» von Uwe Müller vorgeführt. Ein Wettbewerb sowie ein Imbiss-Büffet in der Cafeteria erwiesen sich als willkommene Ergänzungen zum reichhaltigen Programm. Ebenso war das Landesmuseum erstmals Part- ner mit dem Kunstmuseum Liechtenstein, dem Kunstraum Engländerbau und dem Theater am Kirchplatz in Schaan im Projekt «Liechtensteiner Familientag», der am 23. Oktober 2005 durchge- führt wurde. Über beide Anlässe wurde am 18. Ok- tober 2005 in einer gemeinsamen Pressekonferenz im Kunstmuseum Liechtenstein orientiert. Der Schwerpunkt der Aktivitäten des Liechten- steinischen Landesmuseums zu diesem Familientag lag im Bereich der Archäologie. Begleitet von Ar- chäologinnen und Archäologen konnten sich die Be- sucherinnen und Besucher an einer nachgestellten Grabung aktiv auf Spurensuche begeben, wurden in die archäologischen und anthropologischen For- schungsarbeiten eingeführt und lernten die akribi- sche Arbeit der archäologischen Restauration näher kennen. Es war beeindruckend zu erleben, mit wel- chem Eifer und Elan die vorwiegend «jungen Ar- chäologen und Forscher» zu Werke gingen. Eine Ausstellung der bearbeiteten Fundstücke in Vitri- nen im Foyer bildete den krönenden Abschluss der Tätigkeit der künftigen Wissenschaftler. Ein herzli- cher Dank gebührt dem gesamten archäologischen Team für die Vorbereitung und Durchführung dieses Familientages, der für viele Besucherinnen und Be- sucher von nachhaltiger Wirkung war. Am 27. Oktober 2005 begann mit dem Vortrag von lic. phil. Esther Tisa Francini über «Liechten-Impressionen 
von der «langen Nacht der Mu- seen» sowie vom Familien- tag 305
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.